Studenten protestieren gegen neues Büchergeld

In der kommenden Woche will die schwarz-gelbe Koalition im Rahmen eines neuen Stipendienprogramms das Büchergeld erhöhen. Statt der bisherigen 80 Euro sollen alle Stipendiaten 300 Euro Büchergeld erhalten. Doch nun regt sich Protest gegen die Maßnahme, auch und vor allem unter Stipendiaten. Durch das neue Programm unterstütze die Regierung nur die, denen es sowieso schon gut gehe, so die Kritiker.

Statt mehr Büchergeld fordern sie Unterstützung für bedürftige Studenten und eine deutliche Erhöhung des Bafög. In einer Online-Petition rufen rund 2700 Unzufriedene die Regierung zum Umdenken auf, darunter viele Stipendiaten. Einige sind gar bereit, ihr Büchergeld freiwillig bedürftigen Kommilitonen zukommen zu lassen, falls die Regierung nicht einlenkt. Die meisten der protestierenden Stipendiaten stammen aus den Stiftungen der Grünen, der SPD und der Linken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.