Entwarnung in Oberhausen: Säure wird abgepumpt

Aufatmen in Oberhausen: Nachdem am vergangenen Donnerstagmorgen noch eine Säurewolke über die Stadt zog, ist die Feuerwehr einen Tag später mit den letzten Aufräumarbeiten beschäftigt. Aus einem Tank pumpt die Feuerwehr seit gestern Nachmittag die schädliche Flüssigkeit ab. Im Laufe des Tages sollen die Arbeiten beendet werden.

Am Donnerstagmorgen war durch einen Fehler eines Mitarbeiters bei der Entladung eines Schiffes wohl Salzsäure in einen Schwefelsäure-Tank gepumpt worden. Durch die chemische Reaktion der beiden Flüssigkeiten barst der Tank. Die Kriminalpolizei ermittelt bereits. Das Unglück ereignete sich auf einem Gelände der Firma Hamm-Chemie, der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf über 1,5 Millionen Euro. 

Die Säurewolke hatte acht Menschen verletzt, außerdem wurden Autobahnen gesperrt, Bahnen fielen aus, Anwohner mussten Türen und Fenster geschlossen halten. Sogar Oberhausens großes Einkaufszentrum Centro musste verspätet öffnen, während das Gelände um das Chemie-Werk großräumig abgesperrt wurde. Feuerwehr, THW und Chemieexperten des Landes NRW hatten unter anderem mit Wasserwerfern die Chemiewolke verdünnt und gestoppt. Auch das Leck am Tank wurde geschlossen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.