Obdachloser tagelang in Dortmunder Bahnhofs-Baracke eingesperrt

Dortmund. Ein Obdachloser war drei Tage in einem alten Gebäude am Dortmunder Hauptbahnhof eingeschlossen. Der 53 Jahre alte Mann hatte sich dort schlafen gelegt und nicht mitbekommen, dass die Fenster und Türen mit Holzplatten vernagelt wurden. 

Nach Angaben der Polizei hatte der Obdachlose am Freitag sein Nachtqaurtier in einem leer stehenden Gebäude hinter einem Bahnsteig aufgeschlagen. Der alkoholisierte Mann habe sich dort schlafen gelegt. Erst am Sonntag hörten Fahrgäste Geräusche aus der verschlossenen Baracke. Sie riefen die Polizei.

Beamte überprüften daraufhin das Gebäude und befreiten den Mann. Er sei sichtlich erleichtert gewesen, heißt es bei der Bundespolizei. Der Mann sei leicht unterkühlt gewesen und bekam von den Polizisten eine Tasse Kaffee. Eine ärztliche Untersuchung lehnte er ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.