Mehr als eine Milliarde Yahoo-Konten gehackt

Beim Internetkonzern Yahoo ist der größte Datenklau der Geschichte bekannt geworden. Im August 2013 sollen über eine Milliarde Nutzerkonten gehackt worden sein. Yahoo vermutet hinter dem Angriff eine ausländische Regierung.

Schon im September 2016 musste Yahoo Rede und Antwort zum Thema Datensicherheit stehen – damals räumte der Konzern einen Angriff auf etwa 500 Millionen Nutzerkonten im Jahr 2014 ein. Diese Summe wird vom jetzt bekannt gewordenen Angriff sogar noch übertroffen. Laut Yahoo sollen im Sommer 2013 Informationen von über einer Milliarde Nutzerkonten gestohlen worden sein. Bei den Daten handle es sich um Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten, Passwörtern und Sicherheitsfragen und -Antworten.

Yahoo betonte am 14. Dezember in Kalifornien, dass jedoch keine Kreditkarten oder Bankkontoinformationen betroffen seien. Das Unternehmen forderte aber dazu auf, Passwörter und Sicherheitsfragen zu verändern. Yahoo schreibt die Angriffe einem Hacker zu, der für eine ausländische Regierung arbeiten soll – der Konzern begründet dies damit, dass keine Daten online zum Verkauf angeboten wurden. Einen konkreten Verdacht, welche Regierung verdächtigt wird, äußerte Yahoo aber nicht.