RUB: Symposium zur psychischen Gesundheit

Immer mehr Menschen sind von psychischen Störungen wie Stress und Burnout betroffen. Mit den Ursachen und Therapien dieser Erkrangungen beschäftigt sich das Forschungs- und Behandlungszentrum der Ruhr-Universität Bochum (RUB) unter Leitung der international renommierten Psychologen Prof. Dr. Jürgen Margraf und Prof. Dr. Silvia Schneider. Ein Symposium zu diesem Thema veranstaltet das Zentrum am kommenden Freitag, den 19. Oktober.

Nach RUB-Angaben untersuchen Forscher psychische Störungen bei Kindern und Erwachsenen in der Regel streng getrennt. Schneider und Margraf wollen das ändern. In zwei durchgeführten Studien konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass eine erfolgreiche Elternbehandlung eine positive Auswirkung auf das Kind hat. Umgekehrt wurde festgestellt, dass, wenn ein Kind behandelt wird, sich auch das psychische Befinden der Eltern verbessert. Die beiden Studien erläutern die Forscher auf dem Symposium „Mechanisms of Mental Health: From Etiology to Therapy and beyond“.

Das Symposium findet in der Jahrhunderthalle Bochum um 14 Uhr statt. Erwartet werden 100 eingeladene Gäste aus dem deutschsprachigen Raum. Aber auch Forscher von Harvard University, Virginia Tech und dem Londoner King´s College sind angekündigt.