Terror macht den Deutschen am meisten Angst

Terror, politischer Extremismus und Zuwanderung sind die größten Ängste der Deutschen. Das ergab die repräsentative Studie „Die Ängste der Deutschen“. Demnach fürchten sich fast drei Viertel der Befragten vor Terrorismus. An der Studie im Auftrag der R+V-Versicherung nahmen 2400 Menschen in Deutschland teil. 

Die Angst vor Terror steht damit zum ersten Mal auf Platz eins. Der sogenannte Angstindex, also der Durchschnitt der abgefragten Sorgen, ist in diesem Jahr um zehn Prozentpunkte angestiegen. Mit 49 Prozent liegt er gut auf der Hälfte. Das liegt daran, dass mehr als die Hälfte der abgefragten Sorgen die 50-Prozent-Marke überspringen.

Attentate durch die Terror-Miliz IS und die steigenden Flüchtlingsströme sind unter anderem die Gründe für die hohen Zahlen. Viele der Befragten fürchten zudem, dass der Terror von Flüchtlingen ausgeht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.