Fünfter Dortmund-Tatort: Drehbeginn im März

Ab Mitte März wird der fünfte Tatort aus Dortmund mit dem Titel „Hydra“ gedreht. Laut Ankündigung der Stadt Dortmund wendet sich der Fernsehkrimi thematisch diesmal dem Rechtsextremismus zu. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollte der Film zunächst „Dorstfeld“ heißen. 

Nachdem zuletzt das Schicksal der Familie von Hauptkommissar Faber in die Ermittlungen hinein spielte, richtet sich der Blick diesmal stärker auf seinen jungen Kollegen Daniel Kossik, gespielt von Stefan Konarske. Im Lauf der Geschichte muss Kossik feststellen, dass sein Bruder, gespielt von Robert Stadlober, in das Neonazi-Milieu abgerutscht ist. Die Regie führt Nicole Weegmann, das Buch stammt, wie schon bei den ersten vier Folgen, von Jürgen Werner.

Der bislang letzte Dortmunder Tatort wurde am 2. Februar ausgestrahlt und verfolgte die Ermittlungen um einen pädophilen Serienmörder. Laut Online-Magazin „Quotenmeter“ sahen diesen Krimi im Schnitt 8,77 Millionen Zuschauer. Ein Sendetermin für den fünften Teil steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.