UDE: Studiengang „Energy Science“ stellt sich vor

Duisburg/Essen. Energiepolitik wird erstmals zum Lehrgegenstand der Physik. An der Universität Duisburg-Essen stellt sich am kommenden Samstag, 12. Mai, der ganz junge Studiengang „Energy Science“ vor, der umfassendes Wissen zur Energiewende vermitteln will.

Seit dem Wintersemester 2011/12 können sich Interessierte für den neuen Studiengang bewerben. Kern der Lehrinhalte sind Energiewandlung und -speicherung. Diese Themen sollen von der naturwissenschaftlichen Seite aus betrachtet werden. So erweitern die Studierenden ihre Kenntnisse in den klassischen Bereichen Physik und Chemie.

Das Studium der „Energy Science“ ist gegliedert in acht Semester. Da sich der Studiengang international ausrichtet, ist die Unterrichtssprache in der zweiten Studienhälfte nur noch Englisch. Zudem findet das dritte Studienjahr verpflichtend an einer ausländischen Partneruniversität statt.

Die UDE stellt den neuen Studiengang am kommenden Samstag ab 11 Uhr auf dem Campus Duisburg, Gebäude M, Raum MD 162 vor. Dort werden Professoren und Dozenten über Zugangsvoraussetzungen, Lehrpläne und das Auslandsjahr berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.