Aus der Chemievorlesung auf die Bühne

Jonas Tilly studiert an der TU Dortmund Chemieingenieurwissenschaften. Dass er mal zwischen angehenden Wissenschaftlern dieses Fachgebietes im Hörsaal sitzen würde, hätte er noch vor einigen Jahren nicht gedacht.

Im Alter von 16 Jahren entschied sich der damalige Schüler nämlich professionell Tanzen zu lernen. Er wechselte kurzerhand an ein anderes Gymnasium, an dem man das Fach „Tanz“ auch im Abitur belegen konnte. Als Anfänger jedoch musste er einiges aufholen. Sein Talent konnte er nach dem Abitur unter Beweis stellen. Er wurde an der Dance Academy Codarts Rotterdam für ein Tanzstudium angenommen.

Heute ist der 23-Jährige wieder in Deutschland. Nach einem „Zwischenstopp“ an einer Essener Tanzschule begann er kürzlich mit einem ganz neuen Studium. An der Technischen Universität Dortmund studiert der Tänzer nun Chemieingenieurwesen. Die Wissenschaft, sagt Tilly,  sei ebenso wie das Tanzen eine Leidenschaft für ihn. Schon als Kind habe er mit „Baufix“aus verschiedenen Bauelementen und Schrauben Objekte zusammengebaut. Dass er heute etwas Wissenschaftliches studiert, schließt für ihn das Tanzen aber nicht aus. Neben dem Studium tanzt er in verschiedenen Ensembles. So ist er zurzeit zum Beispiel an der Deutschen Oper am Rhein in den Vorstellungen „Carmen“ und „Die Csárdásfürstin“ auf der Bühne zu sehen.

Was ihn damals bewegt hat, mit dem Tanzen zu beginnen, erzählt der Student in der folgenden Audioslideshow.

[youtube 11xcX01okiw]

Musik: Painful Disorientation, Kevin MacLeod (incompetech.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.