PISA-Studie: DE immer noch Mittelmaß

BERLIN. Deutsche Schüler haben leicht aufgeholt, liegen jedoch im internationalen Vergleich immer noch weit hinter der Spitzengruppe. Das hat die neue PISA-Studie ergeben.

Während 15-Jährige in Deutschland vor allem in Mathematik und Naturwissenschaften überdurchschnittliche Leistungen erzielen konnten, sind sie im Lesen und beim Verstehen von Texten weiter nur Mittelmaß. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann sieht die neusten Ergebnisse als Ansporn. „Deutschland ist inzwischen im Mittelfeld angekommen. Dies ist aber noch nicht gut genug“, sagte die Politikerin von den Grünen. Man müsse sowohl in der Spitze als auch in der Breite noch besser werden.

Erneut ganz vorn liegen Korea, Finnland und die Region Hongkong. Schüler aus diesen Ländern sind Gleichaltrigen aus Deutschland der Studie zufolge bis zu zwei Schuljahren voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.