„Wetten, dass…?“-Kandidat nach Unfall: Jetzt im künstlichen Koma

DÜSSELDORF. Der verunglückte „Wetten, dass…?„-Kandidat hat sich bei seinem Unfall in der ZDF-Live-Show schwerer verletzt, als zunächst angenommen.

Wie der ärztliche Direktor der Uniklinik Düsseldorf, Wolfgang Raab, mitteilte, hat sich der 23-Jährige schwere Halswirbel-Verletzungen zugezogen. Auch das Rückenmark sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Laut Informationen der Klinik wurde der Mann notoperiert und liegt nun im künstlichen Koma. Inwieweit er wieder gesund werde, könne man momentan noch nicht sagen. Zwar bestätigte Raab, dass Lehmerscheinungen aufgetreten sind, zu möglicherweise bleibenden Schäden wollte sich der ärztliche Direktor jedoch nicht äußern.

Der Wettkandidat hatte am Samstag versucht, mit Sprungfedern an den Beinen über mehrere fahrende Autos zu springen und war dabei gestürzt. Die Sendung wurde daraufhin erstmalig in ihrer Geschichte abgebrochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.