Plattenbörse: Viva la Vinyl!

Immer öfter hört man, die Schallplatten seien schon lange tot. Doch die wahren Musik-Kenner sind da anderer Meinung. Am Tag der deutschen Einheit beweisen sie bei der CD- und Schallplatten-Börse in den Westfallenhallen ihre Treue zur Vinylmusik.

Die Börse ist ein Paradies für die Schallplatten-Fans. Fotos: Anastasia Mehrens

Die Börse ist ein Paradies für Schallplatten-Fans. Fotos: Anastasia Mehrens

Von Raggae und Soul über Rock und Schlager bis zum Metall und Alternativ – hier findet jeder was für seinen Geschmack. Mehrere hundertausende Tonträgern aus allen Musikrichtungen der letzten 50 Jahren locken die Kenner. Obwohl es hier auch viele CDs mit Musik aller Art gibt, wird ihnen nicht besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt. Da möchten die Musikbegeisterte vergessen, dass wir in der Zeit der digitalen Technologien leben. Richtig begehrt sind heute die Schallplatten. Nur sie können es ermöglichen, wieder die Epoche zu spüren, in der die Musik ohne charmantes Rauschen gar nicht vorstellbar war.

Liebe fürs Leben

Für Marcus hat Vinyl eine Seele. Schon zwei Stunden stöbert er aufgeregt in den Kisten mit Schallplatten. Einen konkreten Wunsch verfolgt er dabei nicht. „Ich muss sie einfach sehen. Dann weiß ich sofort, dass sie mir gehören muss“, sagt der Dortmunder Student. Seine Leidenschaft hat er, seitdem er 16 Jahre alt war. Damals hat er seine erste Platte bekommen. Dass es Liebe fürs Leben ist, war ihm sofort klar. Für CDs hat er keinen Platz im Regal, denn „nur die Schallplatten können neben Musik auch Emotionen ausdrücken.“ Außerdem kann nur das Vinyl den originalen Sound wiedergeben. Und diese Einstellung vertreten hier sehr viele.

Schatzsuche

Ob die Vinyl-Schätze ordentlich sortiert oder völlig durcheinander sind, spielt keine große Rolle. Hier ist das  Suchen nicht weniger interessant und spannend als das Finden.

Unter fast einer Millionen Platten findet jeder was fürs Herz.

Unter fast einer Millionen Platten findet jeder was fürs Herz.

„Natürlich kann man heute jeden Titel im Internet bestellen. Dabei verliert aber alles seinen Sinn“, erklärt Tom aus Bochum. Er versucht jede Schallplatten-Börse zu besuchen. Dass man seine Traum-Platte nicht sofort bekommen kann, findet er am spannendsten. „Aber wenn du es geschafft hast, nach vielen Stunden unter fast Millionen Tonträgern DIE Platte zu finden, ist das Gefühl nicht beschreibbar. Ein größeres Vergnügen kann man nicht erleben!“

Aber die Musik-Suche ist nicht das einzige, was reizt. Auch die Atmosphäre einer ganz anderen Epoche macht die Börse besonders. Überall hört man die Melodien der Siebziger. Natürlich nur mit der Nadel abgetasteten Melodien, die zur Erinnerung an „damals“ verführen.

Immer wieder neu entdeckt

Valentin Gube hat auch eine Leidenschaft für Schallplatten. Doch heute sucht er nicht selber, sondern macht mit seinem vielfältigen Angebot die Anderen glücklich: „Immer gut wird Hardcore, Metal und Reggae verkauft, ansonsten natürlich alles aus dem Rockbereich“.

Valentin ist auf jeder Schallplatten-Börse präsent.

Valentin ist auf jeder Schallplatten-Börse präsent.

Obwohl die meisten Plattenkäufer eher ältere Menschen sind, kommen immer mehr junge Leute in seinen Laden in Dortmund. „Retro ist jetzt im Trend und solche Klassiker wie Nirvana, Joy Division, Deep Purple oder Led Zeppelin werden immer mehr an die Studenten verkauft.“

Auch Daniel hat sich von der massiven Vinyl-Begeisterung anstecken lassen. Auf die Börse ist er mit seinem Bekannten gekommen, nur weil er Langweile hatte. Doch nach Hause geht er jetzt mit zwei eigenen Platten. „Ich habe noch keinen Plattenspieler, aber jetzt weiß ich, was ich mir zum Geburtstag schenke.“ Auf der nächsten Börse ist er auf jeden Fall dabei. Auch mit seinen Freunden will Daniel die neue Leidenschaft teilen.