Gather hält Kritik an Hochschulgesetz

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälischen Universitäten halten an ihrem Widerstand gegen das geplante Hochschulgesetz der rot-grünen Landesregierung fest. Die Uni-Rektoren setzen jetzt auf die Parteien im Landtag.

„Wir verfolgen das Ziel, dass das Parlament unsere Argumente aufgreift“, sagte die Rektorin der TU Dortmund, Ursula Gather, der Rheinischen Post. Gather, die auch Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz ist, kritisierte erneut die „immense Regelungsdichte“ des Gesetzesentwurfs. Zuletzt hatte NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) den Universitäten leichte Zugeständnisse gemacht. Ende März hatte das rot-grüne Kabinett das Gesetz auf den Weg gebracht, der Entwurf soll noch vor Ostern in den Landtag eingebracht werden. Er sieht einen stärkeren Einfluss der Politik auf die Autonomie der Hochschulen vor.