Saarland schafft Studiengebühren ab

Saarbrücken. Der Landtag des Saarlandes hat beschlossen, ab dem kommenden Sommersemester keine allgemeinen Studiengebühren mehr zu erheben. CDU, FDP und die Grünen stimmten dafür. Die Parteien der Opposition SPD und Linke sprachen sich gegen das Gesetz aus. Sie forderten, dass auch die Gebühr für ein Zweitstudium sowie die Langzeitgebühren abgeschafft werden. Die Gebührengelder, die den Hochschulen künftig entgehen, sollen durch Zahlungen aus dem Landeshaushalt gedeckt werden. Ein eigenes Gesetz soll nun über die Höhe der Zahlungen entscheiden. Im Saarland mussten die Studierenden seit 2007 in ihren ersten zwei Semestern je 300 Euro zahlen, danach 500 Euro pro Semester.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.