Die Traumhochzeit im Protokoll

Liebe Leserinnen und Leser, herzlich Willkommen zum pflichtlektüre-Protokoll der royalen Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton. Alle, die nicht höchstselbst in London sein oder die Geschehnisse zumindest am Fernsehschirm verfolgen können, erfahren an dieser Stelle alle Details rund um die Märchenhochzeit – wirklich alle. Viel Spaß beim Mitlesen!

[youtube NK3ODM5S0Lg&feature=related nolink]

9.22 Uhr: Großbritannien steht seit Tagen Kopf. Premierminister James Cameron hat seine Landsleute schon im Vorfeld aufgefordert, sich heute frei zu nehmen und ausgelassen zu feiern. Zahlreiche Camper haben ihn beim Wort genommen und sich vor Westminster Abbey, der Kirche, in der die Zeremonie gegen Mittag stattfinden wird, die Nacht um die Ohren geschlagen, nur um einen Blick auf das Brautpaar erhaschen zu können. Und ein Detail steht schon fest: Prinz William werden sie nicht im schlichten dunklen Anzug erblicken, sondern in roter Uniform.

9.26 Uhr: Preisfrage: Woran erkennen wir, dass uns da ein Jahrhundertereignis bevorsteht? Die Antwort findet sich in der deutschen Fernsehlandschaft: Allein fünf TV-Sender sind jetzt, zwei Stunden vor der eigentlichen Hochzeit, schon live drauf.

9.30 Uhr: RTL weiß dabei mit besonders großer Kompetenz zu überzeugen. Bruce Darnell ordnet für die Zuschauer des Kölner Privatsenders die Ereignisse ein. „Das Mädschen ist 28 Jahre juuung. Das Kleid darf ein bischen sexy sein!“ Gerüchtehalber soll RTL auch für die Fußball-WM-Berichterstattung 2014 aus Brasilien an dem Laufstegcoach dran sein.

9.34 Uhr: Die ersten Hochzeitsgäste trudeln in Westminster Abbey ein und füllen die Hinterbänke. Aber keine Aufregung, das sind eher Gäste der D bis Z-Kategorie: Studienfreunde, Mitarbeiter von charitativen Einrichtungen, Bekannte der Familien. David und Victoria Beckham werden noch etwas auf sich warten lassen.

9.42 Uhr: Sehen werden diese Frühstarter übrigens nicht viel: Zum einen ist die Kirche ziemlich unübersichtlich, weil verwinkelt, und nur die ersten zehn Reihen haben freien Blick auf den Altar. Zum anderen trägt jede Geladene einen ulkigeren Hut als die andere. Die Devise: Wenn ich schon nichts sehe, muss es meinem Hintermann auch nicht besser ergehen.

grundriss-westminster-abbey

Der Grundriss von Westminster Abbey. Quelle: wikimedia.org

9.49 Uhr: Noch ein paar Infos zur Kirche: Prinz Charles hat rund um den roten Teppich, der über die gesamte Länge des Kircheninnenraums ausgerollt ist, sechs Ahornbäume aufstellen lassen. Entweder eine Geste an die kanadischen Gäste oder nur der Versuch, in der Kathedrale etwas voluminöseres stehen zu wissen als seine Ohrmuscheln.

10.01 Uhr: Wir sind voll im Zeitplan. Mag an den deutschen Wurzeln der Queen liegen. Pünktlichkeit geht über alles. Auch der Chor hat schon ein letztes Mal geprobt.

10.02 Uhr: Apropos Queen: Die freut sich zwar, dass ihr ältester Enkelsohn endlich unter die Haube kommt, bei der abendlichen Party im Buckingham Palace muss sie aber nicht unbedingt dabei sein. Zu laut, zu viel Disko. Die Queen zieht heute für eine Nacht aus.

10.06 Uhr: Wer schreitet denn da im türkis-grünen Seidenkleid in die Kathedrale? Chelsy Davy, 25-jährige Südafrikanerin, und On-Off-Freundin von Williams Bruder und heutigem Trauzeugen Harry. O-Ton eines RTL-Experten: „Also, jetzt bin ich mir sicher: Da geht wieder was!“

10.12 Uhr: So, die Bärenfellmützenträger rücken an. Jetzt wird es langsam ernst. Ein Regiment nach dem anderen wird sich von nun an trompetend und trommelnd vom Buckingham Palace in Richtung Westminster Abbey vorschieben. Der Himmel in London ist im Übrigen bedeckt, es ist rund 20 Grad warm. Ich persönlich würde bei dem Wetter ja meine Wollmütze zu Hause lassen, die Jungs der Welsh Guard haben da aber keine Wahl.

Die Welsh Guards marschieren vor dem Buckingham Palace. Quelle: wikipedia.de

Die Welsh Guards marschieren vor dem Buckingham Palace. Quelle: wikimedia.org

10.18 Uhr: Endlich sind die Beckhams da. David hat zusammen mit William versucht die Fußball-WM 2018 nach England zu holen. Tja, die Petrodollars der Russichen Föderation waren anscheinend überzeugender.

10.21 Uhr: Wenn wir schon bei den bunteren Gästen sind: Baschar al-Assad, der syrische Staatschef, stand auf der Gästeliste, wurde aber kurzfristig ausgeladen. Nicht so sein Pendant aus Swasiland. König Mswati III. ist mit dabei, bringt aber nur eine seiner zwölf Ehefrauen mit.

10.28 Uhr: Guy Ritchie, Regisseur und Ex-Ehemann von Madonna, und Mr. Bean alias Rowan Atkinson sind da weniger problematische Zeitgenossen. Bei deren Einladung hatte niemand Bauchschmerzen. Jetzt sind beide angekommen.

10.32 Uhr: Die Adelsexperten sind sich einig: Der Mut der weiblichen Gäste zur Farbe tut der Veranstaltung gut. Meiner Meinung nach hätte weniger Mut zum Hut auch gut getan. Da sind wirklich wahnsinnige Varianten dabei: Fascinators heißen diese kleinen Kopfbedeckungen, habe ich jetzt gelernt. Bruce Darnell mutmaßt, Victoria Beckham habe ihren mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

10.40 Uhr: Ein Zeichen der Bescheidenheit: Langsam machen sich die ersten royalen Gäste auf den Weg nach Westminster Abbey – und zwar in Kleinbussen. Gepanzerte Limousinen, Bentleys und Rolls Royces, sind den Eheleuten und ihren nähesten Verwandten vorbehalten. Unter dem europäischen Adel scheint sich also ein gewisses Bewusstsein für Klimaschutz breit gemacht zu haben.

[youtube tN9EC3Gy6Nk nolink]

10.46 Uhr: Sir Elton John und sein Gemahl treffen ein. Heißt das, dass die  Leihmutter seines kleinen Sohnes ihre Ration Muttermilch für heute schon abgeliefert hat?

10.58 Uhr: Solange sich rund um die Kirche nicht viel tut, darf man sich Zeit für Spekulationen nehmen: Für welchen Brautkleid-Designer hat sich Kate entschieden? Für Alexander McQueen vermutet Bruce Darnell. Er könnte Recht haben. Die Chefdesignerin des englischen Labels wurde angeblich vor dem Hotel gesehen, in dem die Middletons die Nacht über weilten. Wird es ein eher schlichtes Kleid oder jugendlicher? Mit oder ohne Schleier? Trägt sie ein Diadem? Sind die Haare hochgesteckt oder trägt Kate sie offen? Ihrem Friseur soll die Braut zugeflüstert haben: „Mein Mann soll mich erkennen.“ Was das wohl zu bedeuten hat?

11.06 Uhr: Der feierwütige Premierminister James Cameron ist eingetroffen. Nach der Trauung will er eine Privatparty in der Downing Street schmeißen. Dahin wird sich die Queen heute Abend also auch nicht verkrümeln können. Arme Frau.

11.09 Uhr: Überhaupt ist das britische Kabinett recht zahlreich vertreten. So eine royale Hochzeit bietet eben eine willkommene Ablenkung von politischen Problemen, wie dem möglicherweise nahenden Truppeneinsatz in Lybien.

[youtube 5bCShCcD3N0 nolink]

11.12 Uhr: William und Harry zeigen sich zum ersten Mal dem Publikum. In einem Bentley werden sie zur Kirche kutschiert. Beide in Uniform und weißen Handschuhen. Die Menge tobt. Wenn William jetzt die Kirche betritt, wird er eine ganze Weile auf seine Braut warten müssen.

11.18 Uhr: Ein Pläuschen auf dem roten Teppich. Prinz William unterhält sich kurz mit John Robert Hall, dem Dekan von Westminster, bevor ein weiterer Geistlicher den Bräutigam und seinen Trauzeugen zum Ort des späteren Geschens führt. William wirkt recht entspannt, begrüßt einige Gäste. Harry scheint da nervöser.

11.23 Uhr: Ein bisschen Diana muss immer sein: Die Mutter von Kate Middleton wird ein himmelblaues Kleid von Catherine Walker tragen. Das wurde soeben bekannt. Eben diese Designerin hat jahrelang Williams und Harrys Mutter ausgestattet.

11.25 Uhr: Es wird königlich. Die Royals treffen ein. Albert von Monaco, der Sultan von Brunei, Prinz Felipe von Spanien mit Letizia, König Harald von Norwegen, Maxima  und Willem Alexander aus den Niederlanden. Letztere halten übrigens den Rekord in Sachen Hochzeitskuss: Fünf Sekunden drückte der Rotschopf seiner Braut vor neun Jahren die Lippen auf.

11.32 Uhr: Kates Mutter, Carole Middleton, schreitet an ihren Platz in vorderster Reihe. Früher war sie Stewardess und angelte sich einen Piloten. Später gründete Miss Middleton einen Partyservice. Und nun heiratet ihre Tochter den zweiten Mann in der englischen Thronfolge. Viel richtig gemacht, die Dame.

11.38 Uhr: Prince Charles und Camilla brechen aus dem Clarance House, ihrem Londoner Wohnhaus, auf. Auch William und Harry haben dort die vergangene Nacht verbracht. Eine kleine Anekdote: So lange wie Segelohren-Charly hat noch kein englischer Thronfolger auf die Königswürde gewartet.

11.42 Uhr: Auch die Queen gibt sich nun die Ehre. Kanariengelbes Kleid mit gleichfarbenem Hut. Zusammen mit Ehemann Philipp macht sie sich auf den Weg nach Westminster Abbey. Jetzt fehlt langsam nur noch die Braut.

Über 10.000 Menschen klickten während der Trauung "Gefällt mir" auf der Facebook-Seite von Kates jüngerer Schwester Pippa. Quelle: Screenshot/facebook.com

Über 10.000 Menschen klickten während der Trauung "Gefällt mir" auf der Facebook-Seite von Kates jüngerer Schwester Pippa. Quelle: Screenshot/facebook.com

11.51 Uhr: In diesem Moment steigt Kate Middleton in den Rolls Royce, in dem sie zusammen mit ihrem Vater Michael zur Kirche gebracht wird. Das Kleid ist schlicht in weiß-cremefarben gehalten, mit Schleier und relativ langer Schleppe und stammt tatsächlich aus dem Hause Alexander McQueen. Richtig getippt, Bruce, beeindruckend. In den offenen Haaren steckt ein kleines Diadem. Auch der Brautstrauß ist alles andere als protzig.

11.57 Uhr: England ist Fußballweltmeister? Nein, soweit wird es wohl lange nicht mehr kommen. Es fährt lediglich eine winkende Kate an den Massen vorbei. Und die – rastet aus.

12.oo Uhr: Timing is everything. Um Punkt 12 steigt Kate aus dem Wagen. Ihre Trauzeugin und Schwester Pippa trägt die Schleppe.

12.03 Uhr: Die königliche Kapelle stimmt das Stück „I was glad“ an. Das Lied gibt es traditionell zu jeder englischen Prinzen- oder Königshochzeit zu hören. Die Zeremonie kann beginnen!

[youtube _8GJ2CWjQSc nolink]

12.05 Uhr: William und Harry schleichen gemeinsam zum Altar. Dabei ringt sich der Bräutigam ein nervöses Lächeln ab. Deutlich pompöser ist der Auftritt von Kate. An der Hand ihres Vaters schreitet sie erhaben in Richtung Altar.

12.07 Uhr: William wagt keinen Blick zu seiner Braut in seinem Rücken. Harry schon und grinst schelmisch. „She is hot“, soll es William entfahren sein, als er Kate zum ersten Mal auf einer Modenschau an der Elite-Uni St. Andrews gesehen hat. Harry dürfte gerade etwas ähnliches geflüstert haben.

12.12 Uhr: Nachdem die gesamte Hochzeitsgesellschaft ein erstes Kirchenlied angestimmt hat, beginnt der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, nun mit der Trauung.

12.14 Uhr: „Wer einen rechtmäßigen Grund kennt, dass die beiden den heiligen Bund der Ehe nicht schließen, der möge sich nun melden oder für immer schweigen“. Wieso melden sich bei dieser Aufforderung  immer nur in Hollywood-Filmen frustrierte Ex-Freunde?

12.15 Uhr:  William: „I will!“

12.16 Uhr: Kate: „I will!“

12.17 Uhr: Die Ehegelübde. Williams Stimme wirkt etwas fester als die von Kate.

12.17 Uhr: William steckt Kate den Ehering, der aus einem Klumpen walisischen Goldes geformt ist, an ihren linken Ringfinger. Aber wo bleibt seiner?

12.19 Uhr: Yes, da fiebert man ja richtig mit. Der Erzbischof erklärt die beiden zu Mann und Frau. Ging ja echt flott.

12.32 Uhr: Der Bischof von London, Richard John Carew Chartres, hält die Predigt: „Jede Hochzeit ist eine ‚royal wedding'“, „Die Ehe kann die Partner verändern“, „Jeder muss dem anderen Raum und Freiheit lassen“.

12.48 Uhr: Und wieder stimmen alle 1900 Kirchengäste an. Elton John hört man nicht genau heraus. Die Massen draußen schwenken die Fahnen. Alle, die des Textes mächtig sind, singen mit. Ein Land im Ausnahmezustand.

12.52 Uhr: Die Nationalhymne darf nicht fehlen: „God save the Queen!“

13.03 Uhr: Unter dem schallenden Gesang des Chors verlassen die verantwortlichen Geistlichen gemächlich die Kathedrale.

13.04 Uhr: Das Brautpaar war zuvor in der Henry VII.’s Lady Chapel verschwunden, nun kehrt es in den Altarraum zurück. Es beginnt der Auszug aus der Kirche. William hält Kates Hand. Kate knickst vor der Queen. Hinter den Hauptdarstellern haben sich die Blumenkinder eingereiht. Danach folgen die Eltern des Hochzeitpaars. Immer wieder grüßen William und Kate verlegen in die Reihen, nehmen erste Glückwünsche an und, vor allem, lächeln beseelt.

13.08 Uhr: In diesem Moment verlassen William und seine Gemahlin Westminster Abbey. Die offene Kutsche, ein knapp 400 Jahre alter Landauer, in dem die beiden den 2,5 Kilometer langen Weg in Richtung Buckingham Palace auf sich nehmen werden, steht bereit. William streift sich noch kurz Handschuhe und Mütze über – und schon kann die Prozession beginnen.

Auf dieser Route haben sich William und Kate in der Kutsche ihrem Volk gezeigt. Quelle: wikimedia.org

Auf dieser Route haben William und Kate ihr erstes Bad in der Menge als Frischvermählte genommen. Quelle: wikimedia.org

13.11 Uhr: Rund um Westminster Abbey herrscht Ekstase. Das englische Volk ist aus dem Häuschen. Wenn sie wollten, könnten William und Kate wohl tagelang so winkend und grinsend durch die Straßen Londons fahren, so groß ist die Begeisterung.

13.15 Uhr: Die Queen und ihr Mann Philipp besteigen die zweite Kutsche. Der Fokus liegt aber absolut auf den Frischvermählten. Eskortiert von Reitergarden biegen Prinz William und Prinzessin Catherine, Duchness of Camebridge, so nun Kates offizieller Titel, in die Londoner Prachtstraße „The Mall“.

13.21 Uhr: William und Kate machen’s wie die Pinguine aus „Madagaskar“: Lächeln und Winken.

13.24 Uhr: Die Kutschen um William, Kate und die beiden Trauzeugen biegen in den Innenhof des Buckingham Palace. Man sieht dem Ehepaar an, wie groß der Stein ist, der ihm in den letzten Minuten vom Herz gefallen ist.

13.27 Uhr: Und schon verschwinden die Vermählten in den Mauern des Palasts. Auf dem Dach des altehrwürdigen Gebäudes weht übrigens die größtmögliche britische Flagge, die im Königreich aufgetrieben werden konnte. Es ist eben Festtag.

13.30 Uhr: 650 Gäste haben William und Kate zur anschließenden Feier in den Palast geladen. Das nennt man wohl ein Fest „im kleinen Kreis“.

Der Buckingham Palace: Hier gab es gegen 14.30 Uhr den ersten Hochzeitskuss von William und Kate. Quelle: wikimedie.org

Der Buckingham Palace: Hier gab es gegen 14.30 Uhr den ersten Hochzeitskuss von William und Kate zu bestaunen. Quelle: wikimedia.org

13.38 Uhr: Jetzt, da die Emotionen der Zeremonie ein bisschen gesackt sind, kann man doch bilanzieren: Es lief alles glatt, fast wie am Schnürchen. Nur eines sind die Protagonisten schuldig geblieben: Es sind keine Tränen geflossen. Das hätte zur Herzschmerzvollkommenheit wohl noch gefehlt.

13.51 Uhr: Die Polizei geleitet die fahnenschwingenden Massen nun auf den Vorplatz des Buckingham Palace. Dort können die Schaulustigen in einer knappen Stunde das Ehepaar noch einmal zu Gesicht bekommen, wenn es sich auf dem Balkon zum ersten Mal öffentlich küssen wird. Dieser Auftritt wird dann der letzte Tagesordnungspunkt am Hochzeitstag von Prinz William und Catherine Middleton sein – zumindest der letzte für die Allgemeinheit.

14.07 Uhr: 750.000 Menschen drängen in Richtung Palast, bleiben dabei aber komplett diszipliniert. Keine Panikszenen, nur ein Meer aus Union Jacks. Typisch englisch eben, am liebsten würde sich die Menge wahrscheinlich in einer Reihe vor dem Buckingham Palace aufstellen.

14.20 Uhr: Wenn das Protokoll, wie den ganzen Tag bisher, bis auf die letzte Sekunde eingehalten wird, sind es jetzt noch fünf Minuten, bis sich William und Kate auf dem Balkon des Buckingham Palace ihrem Volk zeigen. Der Vorhang vor der Balkontür hat schon zum ersten Mal gewackelt.

14.22 Uhr: Was erwartet sich Bruce Darnell vom anstehenden Balkonauftritt der beiden? „Kein Mickey Mouse, kein Tamtamtam“. Danke, Bruce.

14.25 Uhr: Und da sind sie! Wieder winken, wieder lächeln. William scheint vom Ansturm begeistert. Nach und nach treten die Blumenmädchen mit auf den Balkon. Danach kommen die Queen und ihr Mann Phlipp, Charles und Camilla, Harry und Pipa, und das Ehepaar der Braut mit auf die Bühne.

14.27 Uhr: Was war das denn? Der Hochzeitskuss fällt äußerst zurückhaltend aus. Keine Sekunde gönnen sich William und Kate.

14.29 Uhr: William erklärt seiner frisch Angetrauten in welcher Richtung die Flugzeuge zu Ehren der Hochzeit über den Palast hinwegfliegen werden – und da: ein zweiter Kuss, länger, herzlicher. Geht doch Willie!

14.30 Uhr: Die Jets donnern in V-Formation über die Massen und den Buckingham Palace. Womit auch der Schlusspunkt der offiziellen Zeremonie erreicht wäre. William und Kate ziehen sich wieder in die kamerafernen Gemächer zurück. Und auch die pflichtlektüre verabschiedet sich mit einem „God save the Queen“ auf den Lippen von der Londoner Berichterstattungsfront.