Dortmund, die Meisterstadt

Zwei Tage nach der vorzeitigen Meisterschaft für den BV Borussia Dortmund hat sich das Hupen, Singen, Grölen und Trinken langsam gelegt. Bis zum 14. Mai müssen wir allerdings noch warten, um die feierliche Übergabe der Meisterschale verfolgen zu können. Doch was hat sich seit Samstag, den 30. April, getan und was tut sich danach? Dank der Meisterschaft befindet sich Dortmund in einem schwarz-gelben Freudentaumel.

BVB-Fans feiern auf dem Alten Markt Quelle: Flickr; Fotograf: sputnik-

BVB-Fans feiern auf dem Alten Markt. Foto: Flickr.com/User: sputnik

Endlich können all die Meisterschaftsplanungen der vergangenen Wochen und Monate in die Tat umgesetzt werden. Alle haben auf den Moment gewartet, in dem die Wünsche in Erfüllung gingen.

Der BVB ist im Moment allgegenwärtig: Die Seite der Stadt Dortmund ist schwarz-gelb, die Trikots sind die neue Mode auf dem Campus, beim Sport und beim Feiern. “Die Trikotverkäufe sind stark angestiegen, alles was mit schwarz-gelbem Fanbedarf zu tun hat, wird extrem nachgefragt”, sagt Ralf Doppelgatz, Vertriebsleiter von Intersport Voswinkel. “Wir bereiten Nachkäufe vor, haben aber noch Trikots auf Lager.” Eine glückliche Lage, denn laut BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat ein Brand bei Kappa das Angebot zusätzlich verringert. Am 14. Mai werden auch die Trikots der kommenden Saison vorgestellt.

Da sind die Meistersongs von den verschiedensten Künstlern – und hier geht es nicht um die primitiven aber gruppendynamischen Einzeiler wie “Wer ist deutscher Meister – BVB Borussia”: Schon um viertel nach fünf am Tag des Entscheidungsspiels ging der Meistersong von “Six Packs Later” an 1Live und Konsorten, um den Sieg über Nürnberg auch via Rundfunk zu verallgegenwärtigen. In diesem Zusammenhang sollte auch Matthias “Kasche” Kartner erwähnt werden, der mit seinem “Wer wird deutscher Meister Remix 2011” seit Montag in den CD-Großmärkten Dortmunds vertreten ist.

Noch kann man sich auf den Meisterschaftsbahnen verewigen

Auch am Signal Iduna Park soll gefeiert werden. Quelle: Flickr; Fotograf: sualky

Auch am Signal Iduna Park soll gefeiert werden. Foto: Flickr.com/User:sualky

Etwas handfester als die zahlreichen Meisterschaftssongs sind die Meisterschaftsbahnen der Dortmunder Stadtwerke, pflichtlektuere.com berichtete.
Noch am 6. und 7. Mai kann man sich auf schwarz-gelben Folien verewigen, die anschließend auf die Linien U43 und U44 aufgebracht werden und bis zum Ende des Jahres schwarz-gelb durch Dortmund fahren.

Und dann ist da natürlich noch die Meisterfeier am 15. Mai, die wohl in ganz Dortmund, vor allem aber auf der B1 stattfinden soll. Alle, die sich jetzt fragen, wo sie am 15. Mai ganz offiziell die Meisterschale feiern werden, muss Michael Meinders, Pressereferent der Stadt Dortmund, auf Freitag vertrösten. Dann werden alle Infos bekannt gegeben. “Alles was ich bis jetzt sagen kann ist, dass es einen Autokorso geben wird und die Hauptfeierlichkeiten auf der B1 auf Höhe der Westfalenhallen stattfinden.” Auf dem Friedensplatz soll aus Platzgründen keine Fete stattfinden.
Alleine auf Facebook haben sich für die Meisterfeier bereits 19 000 Borussiafans angekündigt.

BVB-Aktie fällt trotz der Meisterschaft

Man könnte denken, die Wirtschaft der Borussia boomt: Das Bier fließt in Strömen, Trikots sind Mangelware. Leider profitiert das Sorgenkind der Borussia, die BVB-Aktie, kaum von der Meisterschaft. Heute morgen lag sie zwar beim höchsten Wert des Jahres, 3,15 Euro. Doch trotz des Titelgewinns rutschte sie im Laufe des Tages unter 3,00 Euro. Ein magerer Kurs, wenn man bedenkt, dass sie Ende 2000 mit 11 Euro platziert wurde. Um den Schuldenberg von circa 57 Millionen Euro zu verringern, sollen die Mehreinnahmen aus der Champions League eingesetzt werden, so Watzke in der Montagsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Doch von diesem kleinen Makel lässt sich in Dortmund offenbar niemand die Laune verderben. Die Presse ist sich einig: Die Meisterschaft war selten so verdient und die Dortmunder Fußballfans identifizieren sich mit dem Team von Jürgen Klopp. Die Devise lautet also: den schwarz-gelben Rausch genießen und sich auf das ganz große Fest am 15. Mai freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.