Pfingstwoche zwischen Ferien und Hörsaal

Pfingstferien – die gibt es noch nicht einmal an der Schule. An der Uni aber, da gibt es sie – zumindest teilweise. Denn die drei Ruhr-Unis handhaben auf ganz verschiedene Weise, wie ihre Studierenden zu Pfingsten frei bekommen. In Bochum zum Beispiel die ganze Woche, in Dortmund hingegen ist das von Fakultät zu Fakultät unterschiedlich.

Pfingsten - das wird an den Ruhr-Unis ganz verschieden gefeiert

Pfingsten - das wird an den Ruhr-Unis ganz verschieden gefeiert. Foto: Marie Denecke

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat sie ganz offiziell in ihrem Terminkalender aufgenommen, die Pfingstferien: Fürs Jahr 2012, steht da, dauern sie vom 29. Mai bis zum 2. Juni. Aufgelistet werden sie gleich neben den Terminen des Wintersemesters – so, als wären sie gleichwertig mit den Weihnachtsferien. Warum es die vorlesungsfreie Woche mitten im eh schon kurzen Sommersemester gibt, kann Jens Wylkop, von der Pressestelle der RUB, auch nicht genau sagen. „Das sind ja nicht Ferien, sondern vorlesungsfreie Zeit“, betont Wylkop – die Uni sei also „trotzdem belebt“, Bibliothek und Mensa geöffnet. Auch wenn in Letzterer, wie Wylkop aus eigener Erfahrung sagen kann, in diesen „vorlesungsfreien“ Tagen „nicht ganz so viel los ist“. Und wenn auch regelmäßige Veranstaltungen wie Vorlesungen und Seminare in dieser Woche nicht stattfinden – Exkursionen oder Blockveranstaltungen gibt es trotzdem.

An der TU Dortmund hingegen werden Pfingstferien offiziell nicht erwähnt – bis auf den Pfingstmontag, klar, das ist ein offizieller Feiertag. Aber deswegen die ganze Woche keine Vorlesungen oder Seminare? Für Studierende bestimmter Fachrichtungen läuft hier der ganz normale Uni-Betrieb. Für andere hingegen finden, wie an der RUB, keine Vorlesungen oder Seminare statt – wohl aber Blockveranstaltungen.

Ganz normaler Betrieb in der Mensa

Vor dem Mittagessen muss man sich erst für eines entscheiden.

Die Mensa hat trotz Pfingstwoche wie gewohnt geöffnet. Foto: Verena Hilbert

Viele Studenten dürften diese Woche also nicht an der Uni sein. Gibt es deswegen reduzierte Öffnungszeiten in den Cafeterias oder kürzere Schlangen in der Mensa? Das kann Birgit Neumeyer vom Studentenwerk der TU nicht bestätigen: „Hier ist ganz normaler Betrieb“, das gelte auch für die Menü-Auswahl in der Mensa. Überhaupt sei von einer Flaute an der Uni wegen Pfingsten nichts zu spüren: „Die Parkplätze sind mal wieder voll.“

An der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist als „Pfingstferien“ genau ein Tag angegeben – und zwar der 29. Mai, der Tag nach Pfingstmontag also. Warum das? „Um den Studierenden noch Gelegenheit zur Erholung zu geben – oder, um sich auf die Vorlesungen und Übungen vorzubereiten. Die Ferien kann man ja vielfältig nutzen“, erklärt Beate Kostka, UDE-Pressesprecherin, mit einem Augenzwinkern. Vorlesungen oder ähnliche Veranstaltungen finden an diesem Tag nicht statt, die Studierenden haben noch frei. Das Glück haben aber nur die Studierenden der UDE – für die Mitarbeiter der UDE-Verwaltung ist dies ein ganz normaler Arbeitstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.