Schwarzbuch: Kritik an Ruder-Kamera

ESSEN. Der Bund der Steuerzahler hat sein neues Schwarzbuch herausgegeben. Darin werden unter anderem die Ausgaben für den Prototyp einer Kamera-Schienenbahn kritisiert. Sie wurde an der Ruderstrecke im Duisburger Sportpark Wedau installiert, funktioniert aber nicht richtig.

Wie der Bund der Steuerzahler in seinem Schwarzbuch schreibt, lieferte die Kamera während der Weltmeisterschaft der Kanuten 2007  „verwackelte und unscharfe Aufnahmen“.  Derzeit sei die Anlage ungenutzt und werde zum Opfer von Rost und Grünpflanzen. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 1,7 Millionen Euro. Die Stadt Duisburg hat davon bereits 1,2 Millionen Euro bezahlt.