Klinikum Dortmund sucht nach Blutspendern

In den kommenden Tagen wird der Vorrat an Blutspenden im Dortmunder Klinikum knapp. Weil potenzielle Spender am vergangenen Pfingstwochenende und an den weiteren Feiertagen im Urlaub sind, fehlen Blutspenden. Dadurch steigen die Risiken bei der Versorgung der Patienten.

Die Zahl der benötigten Blutspender liegt laut Marc Raschke vom Klinikum Dortmund bei rund 100 Spenden am Tag. Erst dann kann die tägliche Nachfrage nach etwa 50 Litern Blut erfüllt werden. Daher ist das Klinikum während der Feiertage auf eine konstante Zahl an Blutspender angewiesen. Derzeit gibt es statt der 100 benötigten Spender nur rund 50 bis 60 Blutspenden am Tag.  Eine Lagerung von Blut auf Vorrat ist nicht möglich, da Blutspenden innerhalb einer 30-tägigen Frist verbraucht werden müssen.

Blutspenden werden in Dortmund nicht nur bei Operationen verwendet. Ein Großteil ist für die Behandlung von Krebspatienten bestimmt. Aufgrund des Mangels an Spendern sind daher auch die Krebsstationen des Dortmunder Klinikums besonders betroffen.

Blutspenden kann jeder zwischen 18 und 60 Jahren, der mehr als 50 Kilogramm wiegt und einen BMI von 19 hat. Bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten oder Vorerkrankungen ist eine Spende nicht möglich.

Weitere Infos findet ihr unter  www.blutspendedo.de.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.