Razzia in Recklinghäuser Flüchtlingsheimen

Bei einer Razzia in zwei Asylunterkünften in Recklinghausen hat die Polizei am Freitagmorgen nach illegalen Flüchtlingen gesucht.  Nach WDR-Informationen waren mehr als 100 Beamte im Einsatz.

Die Beamten prüften Personalien und Papiere der Bewohner. „Wir wollen dadurch sichergehen, dass sich nur die Menschen dort aufhalten, die auch dort gemeldet sind“, erklärte ein Polizeisprecher. In einer der Unterkünfte soll auch der Attentäter gewohnt haben, der bei einem versuchten Angriff auf eine Pariser Polizeistation erschossen wurde. Vor den Deutschen Behörden soll er sich mindestens sieben Identitäten zugelegt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.