TU begrüßt Erstsemester mit Behinderung

Chancengleichheit, dafür setzt sich das „Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium“ (DoBuS) ein. Am heutigen Freitag begrüßt die zur TU gehörende Einrichtung ab 14 Uhr alle Erstsemester mit Behinderung und chronischer Krankheit. Treffpunkt ist Raum C-4.320 in der Emil-Figge-Straße 50 auf dem Nord Campus.

Trotz körperlicher Beeinträchtigungen erfolgreich studieren. Wie das geht, erfahren Betroffene an diesem Informationsnachmittag an der TU, organisiert vom DoBuS. In Gesprächen mit Mitarbeitern der Institution können sich die Erstsemester über Unterstützungsangebote informieren und ihre bisherigen Erfahrungen mit anderen Studierenden austauschen. Im Anschluss lädt die Intressengemeinschaft behinderter, chronisch kranker und nicht behinderter Studierender zu einem Filmabend ein.

Das DoBuS ist eine bundesweit einmalige Institution. In Kooperation mit der Fakultät Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund setzt sich das Team mit zahlreichen Angeboten für chancengleiche Studienbedingungen ein. Ziel ist es, barrierefreie Hochschulen zu fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.