Routenplaner: Hochschul-Dschungel

DSC_0136Während sich die C-Promis aktuell im Dschungel Australiens mit Ekel-Prüfungen herumschlagen, plagen sich unsere Abiturienten mit Abschlussprüfungen herum. Nicht nur das: Zusätzlich tauchen auch immer wieder quälende Zukunftsfragen auf. Das Abi in der Tasche und was dann? Uni, Ausbildung, FSJ? Und wie kriegt man überhaupt raus, was das Richtige ist? Das fragt sich momentan auch Larissa Pöpping. Um sich in ihrem Dschungel etwas mehr Orientierung zu verschaffen, besucht sie am Mittwochmorgen die Dortmunder Hochschultage.

Die Möglichkeit, sich weitreichend zu informieren und alles rund um Studium und Weiterbildung zu erfahren, möchte sich Larissa nicht entgehen lassen. Von Fakultät zu Fakultät gibt es zahlreiche Informationsveranstaltungen, individuelle Beratung, Vorlesungen und Seminare. Auch Workshops und Übungen stehen den Besuchern offen. Reinschnuppern in die Laborarbeit ist ebenfalls möglich – je nachdem, mit welcher Studiengangrichtung die Interessenten liebäugeln. Insbesondere Schüler sollen hautnah erfahren, wie der Studentenalltag wirklich aussieht.

Von der Hauptschule an die Uni

Warten auf die Studienberatung: Larissa gesellt sich zu anderen Studieninteressierten.

Warten auf die Studienberatung: Larissa (r.) gesellt sich zu anderen Studieninteressierten. Foto: Alexandra Rymanova

Für Larissa ist klar: Psychologie und Kulturwissenschaften interessieren sie am meisten. Ihre erste Station: Pädagogische Psychologie um 10 Uhr im Hörsaal 6 des Hochschulgebäude II. Larissas allererste Vorlesung – sie ist begeistert, auch wenn alles ganz ungewohnt ist, anders als in der Schule. „Psychologie interessiert mich total, weil ich einfach hinter Dinge blicken möchte“, so die Schülerin. Ihre Begeisterung fürs Lernen war nicht immer so groß. „Ich war ein Problemkind“, sagt die 18-Jährige Schülerin des Robert-Schuman-Berufskolleg, „Schule hat mir früher überhaupt keinen Spaß gemacht.“ So klar, zielstrebig und ehrgeizig wie Larissa heute von ihren Ausbildungs- und Berufsplänen erzählt, ist von den damaligen Altlasten nichts mehr zu spüren: Nach der Grundschule besuchte sie zunächst eine Hauptschule. Dort machte sie ihren Realschulabschluss, dann kam der Wechsel an das Berufskolleg. Und siehe da: Am 19. Juni wird Larissa ihr Abiturzeugnis in Empfang nehmen. Die Dortmunderin rechnet mit einem Notendurchschnitt von 2,9. Larissa weiß: Diese wichtige Zahl wird sicherlich ausschlaggebend sein für die Studienbewerbung.

Dortmunder Hochschultage
Die 5. Dortmunder Hochschultage finden am 21. und 22. Januar statt. Neben der Technischen Universität Dortmund, der Fachhochschule Dortmund, der FOM Hochschule und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung öffnete auch die Internationl School of Management sowie das IT-Center Dortmund die Türen für alle Studieninteressierten. Von den rund 250 Beratungsangeboten und Sonderveranstaltungen fanden allein 170 an der TU statt. Erstmalig kamen auch die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, und die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Svenja Schulze, zu Besuch.

Wie das mit dem NC genau ausschaut und ob sie überhaupt „irgendwas mit Psychologie“ an der TU studieren kann, das brennt Larissa unter den Nägeln. Alle Fragen, die ihr im Kopf herumschwirren, möchte sie in der Allgemeinen Studienberatung von Irene Szymanski im Zentrum für Information und Beratung (ZIB) loswerden. 

Individuelle Beratung

Auf dem Weg vom Hörsaalgebäude zum ZIB auf der Emil-Figge-Str. 61 findet Larissa Gefallen am Campus. „Ich glaube, hier könnte ich mich wohlfühlen“, sagt die Abiturientin. „Das Gebäude, die Mensa und die Bibliothek, wirkt alles schön.“ Larissa fügt hinzu: „Es ist anfangs sehr schwer. So viele Informationen auf einmal. Aber die Studis hier haben mir immer ganz nett weitergeholfen, wenn ich nicht weiter wusste.“

Angekommen an der Beratungsstelle, heißt es erstmal hinsetzen – denn der Warteraum ist voll. Zeit, die Gedanken über die ersten Eindrücke zu sortieren und sich Fragen zu überlegen. Neben dem Fach Psychologie interessiert sich

Für die Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren mussten sich die Schüler teilweise vorab anmelden.

Für die Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren mussten sich die Schüler teilweise vorab anmelden. Foto: Lara Eckstein

Larissa noch für Sprachen, insbesondere Englisch. „Ich habe mich auch um Ausbildungsplätze beworben, zwanzig Bewerbungen habe ich verschickt“, sagt sie. „Natürlich mache ich mir auch Gedanken darum, dass ich später finanziell gut abgesichert bin. Ideal wäre es mit einem Job, wo es mir am meisten Spaß macht, Kohle zu verdienen.“

Nach etwa 30 Minuten ist nun auch Larissa an der Reihe: Irene Szymanski berät sie ganz individuell, stellt sich all ihren Fragen und fragt auch selbst genau nach. Auch zum FSJ  informiert die Studienberaterin ausführlich.  Larissas Interesse am FSJ wächst während des Gesprächs immer mehr. Insbesondere, als sie erfährt, dass Psychologie oder Anglistik an der TU nur in Verbindung mit einem Lehramtsstudium studiert werden kann. Ernüchterung! Larissa begibt sich auf den Heimweg. „Naja, wenigstens bin ich jetzt auch einen Schritt weiter“, schmunzelt die ehrgeizige Schülerin. „Hätte gerne hier studiert, aber dann muss ich mich wohl umorientieren und vielleicht habe ich ja bis Freitag noch eine Ausbildungszusage im Briefkasten.“ Eins bleibt definitiv festzuhalten: Auch wenn die Hochschultage nicht die erhoffte Antwort liefern, so helfen sie doch zumindest, sich im Hochschul-Dschungel zu orientieren.

1 Comment

  • Sina Brunzel sagt:

    Das stimmt so nicht! Kulturwissenschaften, Anglistik und Psychologie können nicht nur im Lehramt zusammen studiert werden! Die Studiengänge Angewandte Sprachwissenschaften und Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften verbinden Germanistik und Anglistik/Amerikanistik und es werden 2 Nebenfächer gewählt, von denen eins auch Psychologie sein kann! 🙂 ich studiere Sprachwissenschaften im Kernfach und habe als Nebenfächer Literatur- und kulturwissenschaften und Psychologie. Sprawi und Kuwi sind beide bilingual deutsch-englisch. Ein Auslandssemester ist übrigens auch dabei 😉 hier der Link unserer Studiengänge für Interessierte:

    http://www.bama-angewandt.tu-dortmund.de/cms/de/1_STUDIENINTERESSIERTE/

    Liebe Grüße! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.