Mutmaßlicher IS-Terrorist in Unna wieder freigelassen

Am Donnerstagabend nahm die Polizei einen mutmaßlichen syrischen IS-Terroristen in Unna in einer Flüchtlingsunterkunft fest. Syrische Anti-IS-Aktivisten hatten Fotos des Mannes im Internet veröffentlicht. Die Staatsanwaltschaft konnte die IS-Mitgliedschaft aber nicht beweisen und ließ den Mann am Freitag wieder frei.

Der Syrer soll nach Medienberichten in der Finanzabteilung der Terrormiliz Islamischer Staat gearbeitet haben. Auch einige Verwandte sollen in Syrien noch für den IS tätig sein. Er selbst kam schon im Mai mit seiner Schwester und seinem Schwager in die Türkei und reiste dann weiter nach Deutschland. Seit zwei Wochen soll er in Unna in der Flüchtlingsunterkunft leben.

Einer arabisch-sprachige Website von Anti-IS-Aktivisten hatte Hinweise gegeben dass er Mitglied des IS sei und Fotos von ihm veröffentlicht. Diese Hinweise seien die Grundlage für die Festnahme am Donnerstag gewesen, erklärte die Dortmunder Staatsanwaltschaft. Die Behörden konnten diese Information aber nicht beweisen und der Mann selbst bestritt die Mitgliedschaft. Die Polizei ließ ihn deshalb am Freitagvormittag wieder frei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.