RUB: Unesco-Preis für Gastwissenschaftler

Bochum. Die Weltorganisation Unesco hat jetzt zwei ehemalige Gastwissenschaftler der Ruhruniversität Bochum mit dem Preis „Chemistry in South-East Europe Grant“ ausgezeichnet. Das teilte die Universität am Freitvormittag mit. In einer italienisch-türkischen Kooperation fanden Marco Masio und Özgur Birer an der RUB heraus, wie der kleinstmögliche Tropfen Säure hergestellt wird. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und soll die wissenschaftliche Arbeit zwischen italienischen und südosteuropäischen Wissenschaftlern fördern.

Masio und Özgur waren Gastwissenschaftler an den RUB-Lehrstühlen für theoretische und physikalische Chemie. Sowohl in der Theorie als auch in ihrem Experiment untersuchten sie in dieser Zeit, wie viele Wassermonoküle benötigt werden, um ein einzelnes Salzsäure-Molekül in ein positiv und ein negativ geladenes Ion zu trennen – und schließlich zu lösen. Ihr Ergebnis: Man benötigt exakt vier Wassermoleküle. Der neuartige Mechanismus, mit dem nun der kleinstmöglichen Tropfens Säure hergestellt werden kann heißt „aggregationsinduzierte chemische Reaktion“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.