Semesterticket bleibt erhalten

Das Studierendenparlament (StuPa) hat mit großer Mehrheit für den neuen Vertrag mit dem Verkehrsbund Rhein-Ruhr (VRR) gestimmt. Damit bleibt das Semesterticket erhalten, allerdings zu neuen Konditionen.

Dass das StuPa überhaupt die Entscheidung fällen musste, lag an der niedrigen Wahlbeteiligung in der vergangenen Woche. Bei den Wahlen zum Semesterticket hätten 30 Prozent der Dortmunder Studierenden an der Urabstimmung über das Ticket beteiligen müssen. Das Wahlergebnis wäre für das StuPa bindend gewesen. Allerdings lag die Wahlbeteiligung nur etwa 27 Prozent. Somit musst das StuPa stellvertretend für die Studierenden eine Entscheidung treffen.

Laut AStATU Dortmund wurde das Semesterticket bei der Sitzung am Dienstag ohne jegliche Diskussionen durchgewunken. Neben einigen wenigen Enthaltungen hätten nahezu alle Abgeordnete für „Ja“ gestimmt. Genaue Zahlen konnte man noch nicht nennen.

Wegen der neuen Konditionen gab es keine Bedenken. Die Beitragserhöhung für das Semesterticket des VVR – bis 2019 soll es pro Monat um 3,80 Euro teurer werden – sei sofort abgesegnet worden. Somit wird der Vertag mit dem VRR voraussichtlich noch am Mittwoch, 15. Juli, unterzeichnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.