RUB: Kriminologen holen Ex-Häftling nach Bochum

Kriminologen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) holen mit Fernando Bermudez einen Referenten der außergewöhnlichen Art in den Hörsaal : Der zu Unrecht wegen Mordes verurteilte Ex-Häftling reist vom 18. April bis zum 2. Mai durch Deutschland und berichtet von seinem Kampf gegen das US-amerikanische Rechtssystem. Er startet am Freitag, 19. April, an der Uni Bochum.

Justizirrtümer – in den USA keine Seltenheit. Doch auch in Deutschland sorgen Fehlurteile zunehmend für Aufmerksamkeit. Der Bochumer Lehrstuhl für Kriminologie setzt sich bereits seit Jahren mit dieser Problematik auseinander, hat gemeinsam mit dem Rechtsberatungs-Verein Pro Bono Deutschland einen Betroffenen aus den Vereinigten Staaten zu einer Vortragsreise eingeladen.

Fernando Bermudez war über 18 Jahre in New Yorker Gefängnissen inhaftiert, und das zu Unrecht. Mit der Unterstützung von Anwälten, Polizeibeamten und Journalisten gelang es dem damals 40-Jährigen nach insgesamt elf Anläufen, 2009 seine Freilassung zu erlangen. Fehlerhafte Zeugenbefragungen, Falschaussagen und unzulängliche Gegenüberstellungen räumte die Justiz als Gründe des Irrtums ein.

Seine Vortragsreihe startet am Freitag, 19. April, an der RUB um 14 Uhr (Hörsaalgebäude 10). Es folgen Ausführungen in Greifswald, Berlin, Passau, Tübingen, Wiesbaden und Freiburg.