Kalte Bäder in Duisburg

DUISBURG. Schwimmen in Duisburgs Hallenbädern ist kälter und teurer geworden. Viele Badegäste sind verärgert.

Die Duisburger Hallenbäder wollen sparen. Deshalb wurde die Wassertemperatur von 28 um 2 Grad auf 26 Grad abgesenkt. Zudem gab es eine Erhöhung der Eintrittspreise um durchschnittlich 20 Prozent. Ein möglicher Grund sei Medienberichten zufolge das Haushaltssicherungskonzepts. Darin seien Sparmaßnahmen beinhaltet, die alle städtischen Hallenbäder betreffen.

Hobby-Schwimmer ärgern sich über die kältere Wassertemperatur für mehr Geld. Für die Stadt sollen durch das Herunterschrauben der Wassertemperatur allerdings Einsparungen, bei den Energiekosten, in Höhe von etwa 100 000 Euro und durch die Anhebung der Eintrittspreise für 2011 sogar Mehreinnahmen in Höhe von 120 000 Euro herausspringen.