RUB: Auszeichnung für Aids-Forschung

Die Schaudinn-Hoffmann-Plakette, einer der bedeutendsten dermatologischen Preise, ist dem Bochumer Mediziner Norbert Brockmeyer verliehen worden.
Der Professor für Dermatologie am St. Josef-Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, erhielt die Auszeichnung für seine besonderen Einsatz im Bereich der sexuellen Gesundheit auf dem 47. Kongress der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) in Dresden.

Der Preis gilt als Anerkennung für herausragende Ärzte und Wissenschaftler im Bereich der Erforschung, Behandlung und Bekämpfung von infektiösen Erkrankungen, beispielsweise sexuell übertragbarer Infektionen.

„Seine Verdienste in der HIV-Forschung, seine langjährige Tätigkeit als Präsident der Deutschen Aids-Gesellschaft sowie sein großes Engagement zur Prävention von sexuell übertragbaren Erkrankungen und in der Entwicklung von Therapieleitlinien werden hierdurch gewürdigt“, gratulierte Professor Peter Altmeyer, Direktor der Dermatologischen Klinik der RUB, dem Preisträger.

Laut der Ruhr-Uni- Bochum freute sich Norbert Brockmeyer über die Auszeichnung, die für ihn Bestätigung und Aufforderung zugleich seien, sich manchmal auch „gegen den Strom“ für alle Facetten zur sexuellen Gesundheit einzusetzen, Netzwerke zu bilden und Brücken zu schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.