Projekt Nordwärts startet in Dortmund

Das Projekt Nordwärts der Stadt Dortmund startet am 9. Mai 2015. Es soll in den nächsten zehn Jahren Verbesserungen und positive Entwicklungen in den nördlichen Stadtteilen hervorbringen.

Das Projekt Nordwärts der Stadt Dortmund startet morgen mit einer Auftaktveranstaltung. Die Stadt will im Norden unter anderem neues Gewerbe ansiedeln, neue Arbeitsplätze schaffen und bereits vorhandene sichern. Durch das Projekt soll die Lebens- und Wohnqualität der Menschen gesteigert werden. Vor allem gefördert werden die Gebiete Huckarde, Mengede, Eving, Scharnhorst, Stadtbezirk Innenstadt-Nord sowie Teile der Stadtbezirke Innenstadt-West und Lütgendortmunds (Marten und Germania). Laut der Stadt Dortmund geht es um 44 Prozent des Stadtgebietes. Rund 235.000 Bürger könnten vom Projekt profitieren. Das sind rund 41 Prozent der Stadtbevölkerung.

In der Auftaktveranstaltung stellt Oberbürgermeister Ullrich Sierau die neun Themenfelder des Projektes vor. Dazu gehören die Themen Stadtentwicklung, Arbeit, Wohnen, Infrastruktur, Bildung, Identität und bürgerschaftliches Engagement, Soziale Stadt, Integration und Teilhabe sowie soziale Innovation. Bis 2025 sollen alle Projekte beendet und vorgestellt werden. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.