Gesundheitscampus bekommt U-Bahn-Haltestelle – nur wann?

Zum kommenden Wintersemester eröffnet in unmittelbarer Nachbarschaft zur Ruhr-Uni Bochum als interdisziplinärer Treffpunkt aller Menschen, die sich mit Gesundheitsthemen beschäftigen, der Gesundheitscampus. Dazu soll es zwischen “Marktstraße” und “Ruhr-Universität” auch eine neue Haltestelle der U35 geben. Nur der Zeitpunkt der Eröffnung ist und bleibt unklar. Bis zur Fertigstellung der Haltestelle werden Studierende, die zum Gesundheitscampus wollen, dann einen knappen Kilometer von anderen Haltestellen zu Fuß gehen müssen.

Seit inzwischen gut zwei Jahren wird an der Haltestelle “Gesundheitscampus” nun gebaut. Pünktlich zur Eröffnung des Instituts sollten die Bauarbeiten für rund 6 Millionen Euro eigentlich abgeschlossen sein, so der Plan der Stadt Bochum. In einer europaweiten Ausschreibung konnte dafür das Bauunternehmen Hofschöer aus Lingen, nördlich von Münster, gewonnen werden. “Bei der Ausführung der Rohbauarbeiten gab und gibt es vertragliche Meinungsverschiedenheiten mit der ausführenden Bauunternehmung. Dies hat zu Verzögerungen geführt”, heißt es nun aber vonseiten der Stadt.  Im Moment sei die Hoffnung, dass der Rohbau bis Ende des Jahres fertiggestellt werden könne. Der Innenausbau brauche dann noch circa ein Jahr. Nach Informationen der WAZ ist mit Mehrkosten von etwa einer Millione Euro zu rechnen, allein der Kran auf der Baustelle koste monatlich 4000 Euro Miete. Die Stadt hingegen will sich bezüglich der Kosten nicht äußern. “Die Höhe der Mehrkosten liegt noch nicht vor”, heißt es. Und wenn sie vorliege, müsse geklärt werden, ob man selbst oder das betreffende Bauunternehmen dafür aufzukommen hat. Über den Grund für die Meinungsverschiedenheiten wollte man sich nicht äußern. Die Baufirma Hofschröer war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.