Blick vom Ruhrgebiet in den Himmel

Astrofotografen aus dem gesamten Ruhrgebiet stellen im Bochumer Planetarium ihre Werke im Großformat aus. Die eindrucksvollen Bilder zeigen: Im Ruhrgebiet kann man nicht nur schöne Sonnenuntergänge bewundern, sondern auch Mondfinsternissen und Kometen. Sogar vom Orion- und Andromedanebel fangen die professionellen Fotografen beeindruckend schöne Bilder ein.

Wer sich fragt, wie solche Fotos von Objekten zustande kommen, die Millionen von Lichtjahren entfernt sind, kommt auch auf seine Kosten. Die Ausstellung zeigt, wie mit Schwarz-Weiß-Kameras fotografiert wird und hinterher trotzdem farbige Bilder des Weltalls herauskommen. Außerdem erfährt der Besucher, dass Astrofotografie nichts mit den schnellen Klick-Klicks der Kamera bei Sonnenlicht zu tun hat. Die Belichtungsdauer müssen die Künstler auf mehrere Stunden einstellen. Während der Aufnahme verschieben sie die Kamera dann sogar sanft, um die Drehung der Erde auszugleichen. Somit bietet die Ausstellung eine ausgewogene Mischung aus wunderschönen Bildern und technischem Hintergrundwissen. Eine Auswahl der Fotografien hat pflichtlektüre online für Euch zusammengestellt.

„Vom Ruhrgebiet in den Himmel“ ist noch bis 31. Dezember 2009 im Planetarium Bochum zu sehen.

Öffnungszeiten: montags, dienstags, donnerstags 8.30 Uhr bis 15 Uhr, mittwochs und freitags 8.30 bis 19.30 Uhr, an Tagen mit Veranstaltungen des Planetariums 8.30 bis 19.30 Uhr.

Eintritt frei

Text: Barbara Wolfart

Mehr zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.