Vergewaltigung nahe Ruhr-Uni: Tatverdächtiger festgenommen

Im Fall der zwei Sexualdelikte im Bochumer Univiertel ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Die Fahnder hatten den Mann am Montag (5. Dezember) in Bochum verhaftet. Er sei dringend tatverdächtig, hieß es in der Pressemitteilung der Polizei. 
 
Im August und November waren zwei Frauen nahe der Ruhr-Uni im Stadtteil Querenburg vergewaltigt worden. Der Täter habe die beiden jungen Frauen zunächst überwältigt und dann vergewaltigt. Bei der zweiten Tat im November habe der Täter die Frau in ein Waldstück gezerrt und sich dort an ihr vergangenen. Mehrere Passanten seien vorbeigegangen, ohne die Tat zu bemerken.
 
Mit einem Phantombild hatte die Polizei nach dem Täter gefahndet. Mehr als 100 Hinweise aus der Bevölkerung gingen bei der Behörde ein. Nach der Festnahme am Montag zeigte sich die Bochumer Polizei erleichtert. „Wir sind froh, dass der Mann nun in Polizeigewahrsam ist.“, sagte ein Sprecher gegenüber Der Westen. Am Dienstag (6. Dezember) wollen die Ermittler in einer Pressekonferenz weitere Details zu den Taten bekanntgeben.