Unwetter über Nordrhein-Westfalen

Dortmund. Am Abend des 9. Junis zog ein Unwetter über Nordrhein-Westfalen, das schwere Schäden anrichtete. Mindestens fünf Menschen starben, Bäume knickten um und der Bahnverkehr kam zum Erliegen. Auch in Dortmund waren Feuerwehr und Polizei im Dauereinsatz.

Die Gewitterfront zog von Belgien über die Niederlande nach Nordrhein-Westfalen und brachte Orkanböen, Starkregen und zum Teil auch Hagel mit sich. Etwa zwei Stunden tobte der Sturm in Dortmund und führte zu über 1000 Notrufen. Die Feuerwehr löste den Vollalarm aus und auch die Freiwilligen Feuerwehren rückten aus, um umgestürzte Bäume  und abgedeckte Dächer zu beseitigen. Die Aufräumarbeiten dauern auch am Dienstag noch an. Am Morgen hat die Stadt Dortmund alle Wälder gesperrt – die Gefahr, von herabstürzenden Ästen erschlagen zu werden, ist zu groß. Auch der Westfalenpark bleibt am Dienstag nach Pfingsten geschlossen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.