Neue Nummern für den Meister

Drittes Jahr – dritte Nummer: Mario Götze wechselt von der 11 auf die 10. Und auch einige seiner Kollegen tragen ab sofort andere Nummern auf den Trikots. So bekommt Sven Bender die 6 anstatt die 22 und Ilkay Gündogan die 8 anstelle der 21. Doch warum wechseln die Spieler überhaupt die Trikotnummer? Und hat die Nummer irgendeine Bedeutung? Wir haben mal Studenten der TU Dortmund befragt, was sie denken, wofür die Nummer steht:

Ganz schön kreativ unsere Studenten, aber so ganz stimmen die Antworten dann doch nicht …

So sieht das neue Heimtrikot aus. Foto: BVB

So sieht das neue Heimtrikot aus. Foto und Teaserfoto: BVB

Früher war es so, dass die Nummern für die Position der Spieler standen. Ab 1939 waren so zum Beispiel die Rückennummern 1 – 11 für internationale Spiele vorgesehen. Mittlerweile ist die Rückennummer aber nicht mehr an die Position gebunden. Das merkt man auch daran, dass Zahlen bis 40 möglich sind.

„Die Rückennummern werden festgelegt zwischen den Spielern und dem Sportdirektor“, erklärt der Geschäftsführer vom BVB-Merchandising, Matthias Zerber. „Der Spieler kann im Grunde genommen seine Wunschnummer formulieren und der Sportdirektor schaut dann, ob die Nummer noch frei ist, oder ob diese bereits anderweitig vergeben ist.“

Klar, es gibt natürlich nach wie vor Zahlen, die bei den Spielern besonders beliebt sind. So hat Matthias Zerber verraten, dass die 10 ist eine magische Rückennummer ist, die in der Fußballwelt für den Spielgestalter oder den Regisseur steht. „Das ist sicherlich eine beliebte Nummer. Und die 1 ist fest dem Torhüter zugeordnet.“ So hat Roman Weidenfeller natürlich die Nummer 1 behalten, und die 10 trägt in dieser Saison Mario Götze.

Bei Mario Götze könne man schon von einem Sonderfall sprechen, was die Trikotnummer angehe, so Zerber. Seit drei Jahren spielt er bei den Profis und zum dritten Mal wechselt er nun seine Nummer. Doch auch dafür gibt es eine Erklärung. „Die erste Nummer, die er bekommen hat, da war Mario Götze neu in den Kader gekommen. Das heißt er musste zu dem Zeitpunkt eine Nummer nehmen, die noch frei war“, so Matthias Zerber: „Dann ist eine Nummer frei geworden, die ihm gefallen hat. Und dann ist dieses Jahr wieder eine Nummer frei geworden, die ihm gefallen hat.“ Insofern habe er sich dann jetzt für die 10 entschieden.

Also noch ein wenig sprunghaft, der Mario Götze, was seine Trikotnummer angeht. Eigentlich werden die Nummern nämlich nicht so oft getauscht. Im Gegensatz zu Götze trägt Sebastian Kehl schon seit jeher die Nummer 5 und wird diese auch in dieser Saison behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.