Warnstreik bei Ruhrgebiets-Zeitungen

Berlin. Die Journalistengewerkschaften DJU und DJV haben die Redaktionen der Zeitungen im Ruhrgebiet heute zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen. Davon betroffen sind unter anderem  die WAZ, neue Ruhr/ neue Rheinzeitung, Westfälische Rundschau, Rheinische Post, Westfalen Post und die Ruhr Nachrichten.

Grund hierfür ist die vierte Runde der Tarifverhandlungen zwischen den Journalistengewerkschaften und dem Verlegerverband. Die beiden Gewerkschaften fordern eine Anhebung der Gehälter um 4 Prozent und die Beibehaltung aller tariflichen Leistungen.

Je nach Ausgang der Verhandlungen, kann es weitere Warnstreiks geben. Die Gewerkschaften schließen auch einen bundesweiten Streik nicht aus. Gestern gab es bereits Streiks in Redaktionen in Hamburg, Frankfurt und Stuttgart.