Dortmund erhält deutschen Nachhaltigkeitspreis

Dortmund ist „Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2014“. Den Preis hat die Stadt im Rahmen des siebten Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf erhalten. 

In Zukunft darf sich Dortmund nachhaltigste Großstadt des Jahres 2014 nennen. Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau nahm die Prämierung am 28. November in Düsseldorf entgegen. Beworben hatte sich die Stadt bereits im Frühjahr 2014. Laut der Stadt hat sich Dortmund in besonderer Weise einer nachhaltigen Stadtentwicklung verdient gemacht. Als wegweisend gilt hierbei das Phoenix-Projekt: Auf dem ehemaligen Gelände des Stahlwerks Phönix-Ost befinden sich heute auf einer Fläche von etwa 300 Fußballfeldern der Phönix-Stausee, Wohnungen und Firmen. Die Expertenjury war vom erfolgreichen Strukturwandel des Preisträgers beeindruckt und bezeichnete Dortmund zudem als Wissens- und Kulturstandort. In diesem Zusammenhang wurde auch der 2014 eingerichtete Studiengang „Armut und Flüchtlingsmigration“ der Fachhochschule Dortmund als Beispiel für eine erfolgreiche Integrationsarbeit bezeichnet.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine nationale Auszeichnung und wird seit 2008 jährlich an Wirtschaft, Kommunen und Forschung vergeben. Wesentliches Kriterium der Preisvergabe sind besondere Leistungen der Bewerber in Sachen Nachhaltigkeit. Die Auszeichnung wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Kooperation mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen vergeben. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.