UDE: Studenten haben „Top Secret“-App entwickelt

Oberhausen. Das Agenten-Museum „Top Secret“ in Oberhausen lässt sich jetzt auch mit dem Smartphone erforschen – mithilfe einer App, die von Studenten der Universität Duisburg-Essen (UDE) entwickelt wurde. Die sogenannte „Mobilogue Top Secret“-App führt den Besucher in drei unterschiedlichen Szenarien durch die Oberhausener Ausstellung, wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ am Mittwoch berichtete.

In der Oberhausener Ausstellung finden sich an vielen Stellen QR-Codes, die mit der App gescannt werden können. Nach Erfassung des Codes kann der Nutzer zwischen drei unterschiedlichen Szenarien wählen. Beispielsweise kann er zwischen einer Undercover-Mission, einer interaktiven Spionagetour oder einer Mission namens „Begib dich auf Agentenjagd“ wählen. Jede Option führt den Besucher nach Angaben der „WAZ“ auf eine anderer Weise durch die Ausstellung.

Das „Mobilogue“-Prinzip, welches die App nutzt, wurde von Adam Giemza von der UDE in seiner Doktorarbeit entwickelt. „Mobilogue“ bezeichnet laut offizieller Produktbeschreibung eine „mobile Lernanwendung zur ortbasierten Führung“. Die 18 Studenten, die die „Top Secret“-App entwickelt haben, haben sich auf Giemzas Forschungen geschützt. Ihre App ist seit dem 24. Mai für Android-Smartphones erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.