Erste Klage zum Loveparade-Unglück: Feuerwehrmann will Schadensersatz

Mehr als fünf Jahre nach der Loveparade-Tragödie in Duisburg klagt nun ein Feuerwehrmann, der am Unglücksabend im Einsatz war, auf 90.000 Euro Schadensersatz. Am Montag, 28. September 2015, will das Landgericht Duisburg seine Entscheidung verkünden – die Erfolgsaussichten sind allerdings gering.

Wie derwesten.de berichtet, sei der Zivilprozess damit das erste Verfahren zum Unglück. Einen Anspruch auf Entschädigung erkenne die Kammer nicht, es handle sich „um typisches Berufsrisiko“. Der 53-jährige Feuerwehrmann leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Sieben weitere Zivilklagen zum Loveparade-Unglück 2010 stehen noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.