Frauenanteil bei Habilitationen steigend

Immer mehr Frauen erlangen einer Erhebung zufolge den in Deutschland höchstmöglichen akademischen Grad. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch (28. Juni 2017) mitteilte, waren 30 Prozent der im vergangenen Jahr Habilitierten weiblich. Das sind zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Besonders beliebt bei Frauen sind Habilitationen in der Fachgruppe Rechts-, Wissenschafts- und Sozialwissenschaften. Hier beträgt der Frauenanteil sogar 42 Prozent.

Insgesamt ging die Zahl der erfolgreichen Habilitationen 2016 leicht zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um drei Prozent auf knapp 1.600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. 

Die Habilitation ist der höchste akademische Grad, den man in Deutschland erreichen kann. Mit der Habilitation wird die Lehrberechtigung an einer Hochschule erworben. Sie ist allerdings nicht mehr die einzige Möglichkeit eine Professur anzutreten. Voraussetzungen für die Habilitation können je nach Universität unterschiedlich ausfallen. In der Regel sind ein Doktortitel, eine Habilitationsschrift, sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen und Erfahrung in der wissenschaftlichen Lehre erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.