„Die Mausefalle“ auf dem Campus

„Die Mausefalle“ ist vielleicht das bekannteste Theaterstück von Agatha Christie. Seit 1952 wird es in London aufgeführt. Interessierte haben jetzt noch die Möglichkeit, dieses klassische Theaterstück auf dem Campus der TU Dortmund zu sehen. Die Theatergruppe des AStA der TU lädt die Zuschauer am Sonntag ein letztes Mal zur Aufführung ein.

Die Mausefalle hat eine gewisse Struktur, die allen anderen Werken von Agatha Christie sehr ähnelt. Die Handlung folgt keinem klassischen Muster. Die Geschichte beginnt zunächst mit acht Personen, die in der Pension „Monkswell Manor“ gefangen sind. Der Grund dafür ist ein Schneesturm. In der Zwischenzeit hat sich ein grausames Verbrechen in London ereignet: Es gilt nun zu klären, wer der Mörder ist.

Die Handlung

Das Ehepaar Ralston hat die alte Pension „Monkswell Manor“ geerbt und will die Eröffnung feiern. Während den Vorbereitungen für die Feier erfährt das Paar aus dem Radio von einem Mord in London. Das frisch vermählte Paar Ralston erwartet seine ersten fünf Gäste, von denen einer allerdings unerwartet erscheint. Das Wetter verschlechtert sich zunehmend, und die Pension ist von der Außenwelt abgeschottet. Plötzlich steht Sergeant Trotter vor der Tür. Der Polizist informiert die Eingeschlossenen über den Mord einer Frau in London. Er erzählt ihnen, dass der flüchtige Mörder die Adresse der Pension in seinem Notizbuch notiert hatte. Sergeant Trotter vermutet deshalb, dass sich der Mörder in der Pension aufhält. Er verfolgt einen Plan, um herauszufinden, wer der Mörder ist und wer sein nächstes Opfer sein könnte.

Das Stück schafft ein Netz von Geheimnissen und Spannung zwischen den Charakteren. Jeder der Eingeschlossenen wird des Mordes verdächtigt. Das Stück bleibt vom Anfang bis zum Ende spannend. Für den Zuschauer kommt das Ende völlig überraschend.

Insgesamt ist die Umsetzung des Stücks sehr lustig gelungen. Die Leistung der Schauspieler ist sehr profesionell, und die Zuschauer vergessen leicht, dass die Theatergruppe des AStA eigentlich eine Amateurtheatergruppe ist.

Reaktionen der Zuschauer auf das Theaterstück „Die Mausefalle“