NRW-Einwohnerzahl gestiegen

Ende Juni 2014 lebten in Nordrhein-Westfalen etwa 17,6 Millionen Menschen. Damit war die Bevölkerungszahl um etwa 20.000 Einwohner höher als Ende 2013 – obwohl mehr Menschen starben, als Kinder geboren wurden.

Dies teilte das statistische Landesamt Nordrhein-Westfalens am 26. Februar mit. Der Grund für den Anstieg von 0,1 Prozent sei, dass knapp 40.000 Menschen mehr nach Nordrhein-Westfalen zogen, als im selben Zeitraum das Land verließen. Es starben jedoch im ersten Halbjahr 2014 auch deutlich mehr Menschen in NRW, als Kinder geboren wurden. Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist weiterhin Köln mit gut einer Million Einwohnern. Düsseldorf auf Platz zwei hat im April 2014 erstmals seit 1978 wieder die Grenze von 600.000 Einwohnern überschritten. Den dritten Platz belegt Dortmund mit 578.236 Einwohnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.