Streiks bei der Deutschen Bahn

BERLIN/ESSEN. Bahnfahrer müssen morgen (26. Oktober) mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Die Bahngewerkschaften GDBA und Transnet haben aufgrund der schleppend laufenden Tarifverhandlungen Warnstreiks angekündigt. Sie fordern einen gemeinsamen Branchentarifvertrag.

In Nordrhein-Westfalen werden vor allem Dortmund, Köln und Düsseldorf von den Streiks betroffen sein. Auch die Mitarbeiter von Privatbahnen wie Abellio oder Arriva legen die Arbeit nieder. Über Störungen informiert die Bahn unter der Servicenummer 08000 / 99 66 33 und im Internet.

Die Verbraucherzentrale NRW empfiehlt auf Mitfahrgelegenheiten zurückzugreifen. Diese können über Internetportale wie mitpendler.de und NRW.pendlernetz.de organisiert werden.