Uniklinik Essen: Tests auf resistente Erreger

ESSEN. Als erstes großes Krankenhaus im Ruhrgebiet führt die Uniklinik einen Test auf Krankenhauskeime ein.

Alle Patienten werden bei der stationären Aufnahme auf multiresistente Erreger untersucht. Damit soll die Ausbreitung widerstandsfähiger Keime gestoppt und die Infektionsgefahr verringert werden.

Mit den Tests setzt die Uniklinik Empfehlungen des Robert Koch Instituts um. Laut Prof. Walter Popp, Leiter der Krankenhaushygiene in Essen, werden dadurch langfristig Kosten gespart und die Sicherheit der Patienten und der Mitarbeiter erhöht.