Krawalle an der Katharinentreppe

Nach einer Versammlung  an der Katharinentreppe am Montagabend ist es zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Teilnehmern gekommen. Darunter waren einige Mitglieder der Partei „Die Rechte“ sowie der linksextremen Szene. Auch am heutigen Dienstag erwartet die Polizei Dortmund Spannungen in der Innenstadt – das Protestcamp der Flüchtlinge zieht von der Huckarder Straße an die Katharinentreppe. 

Am Montagabend hatte sich die Partei „Die Rechte“ mit etwa 40 ihrer Mitglieder an der Katharinentreppe in der Dortmunder Innenstadt versammelt. Laut Meldung der Ruhr Nachrichten fanden sich zeitgleich 130 Gegendemonstranten am Schauplatz ein – darunter auch 45 Mitglieder der linksextremen Szene. 

Wie die Polizei den Ruhr Nachrichten mitteilte, sei die Versammlung um 19.50 Uhr beendet gewesen. Beide Gruppen hätten die Katharinentreppe in Begleitung der Polizei in Richtung Hauptbahnhof verlassen. Währenddessen sei es wiederholt zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. 

Grund für die Versammlung war wohl die Verlegung des Flüchtlingscamps vor dem Bundesamt für Flüchtlinge und Migration (BAMF) von der Huckarder Straße zur Katharinentreppe, die ursprünglich für Montag angesetzt war. Um Auseinandersetzungen zu vermeiden, erfolgt der Umzug nun am heutigen Dienstag, wenn die Erlaubnis für das Camp vor dem BAMF abläuft. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.