Großrazzia gegen Islamisten-Netzwerk in NRW

Bei einer Großrazzia am Dienstagmorgen sind hunderte Polizisten gegen das Islamisten-Netzwerk „Die wahre Religion“ vorgegangen. In zehn Bundesländern, darunter auch in Nordrhein-Westfalen, durchsuchten die Beamten mehr als 200 Wohnungen und Büros von Organisatoren und Anhängern der radikal-salafistischen Organisation.

In Nordrhein-Westfalen fanden 35 Polizeiaktionen statt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Schwerpunkt war demnach die Durchsuchung des vermeintlichen Zentrallagers der Vereinigung in Pulheim bei Köln. Weitere Durchsuchungen gab es u.a. in Essen, Bochum, Münster, Wuppertal und Bonn. 

Die Vereinigung „Die wahre Religion“ ist bekannt dafür, Korane kostenlos in Fußgängerzonen zu verteilen. Der Verfassungsschutz wirft den Köpfen der Gruppe vor, den bewaffneten Dschihad und Terroranschläge zu verherrlichen. Deshalb hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Vereinigung jetzt verboten.

Salafismus ist eine extrem konservative Strömung innerhalb des Islam. Vertreter des Salafismus lehnen westliche Demokratien ab, weil sie ausschließlich eine Lebensweise nach den Prinzipien des Korans anstreben. Dazu gehört auch eine Ordnung mit islamischer Rechtssprechung, der sogenannten Scharia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.