Warum Jokos und Klaas Abschied nur halb so schlimm ist, wie er scheint

© JCS /, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28406253

Joko und Klaas machen Schluss mit „Circus Halligalli“. Nun sind die beiden „Blödelbarden“ in die neunte Staffel ihrer Late-Night-Show gestartet, Ende Juni wird dann die letzte Ausgabe der Sendung ausgestrahlt. Das hat ProSieben am Montag bekanntgegeben. Doch auch wenn die Ankündigung im ersten Moment traurig klingen mag, muss das gar nicht so schlimm sein, denn der Sender hat noch so einiges mit den beiden Jungs vor.

„Uns war von Anfang an klar, dass wir eine Show wie ‚Circus Halligalli‘ nicht bis in alle Ewigkeit machen werden“, erklärt Joko das Ende der Sendung in einem YouTube-Video der beiden. „Alles, was wir mit dieser Sendung erreichen und machen wollten, werden wir bis zum Sommer verwirklichen. Wir wollen aufhören, wenn es am Schönsten ist.“ Daher habe man sich dazu entschieden, die Sendung zu beenden und – so wie sie ist – „unbeschadet in den Schrank zu stellen“.

Vielleicht der richtige Zeitpunkt nach mittlerweile über 130 Sendungen der beiden Ulknudeln. Denn damit reagiert der Münchener Privatsender ProSieben wahrscheinlich auch auf die rückläufigen Einschaltquoten der Show. Im vergangenen Jahr erreichte „Circus Halligalli“ immer weniger Zuschauer und lag zuletzt regelmäßig bei unter zehn Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe.

Ich habe die Sendung nicht so oft geguckt, finde die beiden aber eigentlich ganz lustig.

Die Studenten auf dem Campus der TU Dortmund nehmen den Abschied gelassen. „Ich habe die Sendung nicht so oft geguckt, finde die beiden aber eigentlich ganz lustig. Irgendwann hatten Joko und Klaas keine neuen Ideen mehr, vielleicht sind die Quoten deshalb runtergegangen“, sagt Studentin Lara. Ähnlich geht es auch Johannes: „In letzter Zeit habe die beiden nicht mehr geschaut, aber ich denke, das ist sicherlich der perfekte Zeitpunkt zum Aufhören.“ Anna wird weiter gerne das „Duell um die Welt“ schauen.

Denn das Aus für die Sendung bedeutet nicht das Aus für Joko und Klaas im Sender. „ProSieben und Joko und Klaas wollen die nächsten Jahre weiter TV-Geschichte schreiben“, sagt ProSieben-Chef Daniel Rosemann in einer Pressemitteilung. Neben neuen Ausgaben von „Die beste Show der Welt“ und „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ entwickle man neue Shows mit den Künstlern. Welche neuen Sendungen das sind, ist noch nicht bekannt. Auf folgende Shows mit den beiden könnt ihr euch aber immer noch freuen.

Die beste Show der Welt

Das Konzept der Samstagabendshow ist denkbar einfach: Joko und Klaas präsentieren im Wechsel jeweils vier Shows, die etwa eine halbe Stunde dauern. Die vorgestellten Shows sind teilweise neue Showideen, beruhen  aber auch auf bereits vorhanden Formaten, die leicht abgeändert oder parodiert werden. Während die Show läuft kann das Publikum im Studio mit Abstimmungsgeräten „ein- oder ausschalten“. Die Show mit der höchsten „Einschaltquote“ gewinnt den Abend und hat bei guter Quote auch ganz gute Chancen mal einzeln bei ProSieben zu laufen. So ist es in der Vergangenheit schon mit „My Idiot Fried“ geschehen.

Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt

Das können die beiden am besten: Sich gegenseitig möglichst absurde oder gefährliche Aufgaben stellen, witzig inszenieren und sich dann darüber lustig machen. Was im kleinen in ihrer Rubrik „Wenn ich du wäre“ funktioniert, klappt auch im XXL-Format. In jeder Ausgabe der Sendung schicken sich die beiden in ein anderes Land der Erde, wo sie einander mit Aufgaben konfrontieren. Im Studio spielen die beiden ein zu dem Land passendes Spiel gegeneinander. Wer am Ende das Finalspiel gewinnt, wird „Weltmeister“. Worin auch immer das sein mag.

Mein bester Feind

„Nichts ist schöner als Schadenfreude.“ Frei nach diesem Motto kann ein Kandidat in dieser Show einen Fernseher oder einen teuren Sportwagen gewinnen, wenn sein bester Freund oder Freundin möglichst schwierige oder angsteinflößende Aufgaben löst. Dazu gehört zum Beispiel auch, sich ein Tattoo stechen zu lassen. Der „beste Freund“, der die Aufgaben am schnellsten gemeistert hat, gewinnt nichts. Dafür aber sein Kumpel. Auch dieses Showkonzept ist ursprünglich als Rubrik in „Circus Halligalli“ entstanden und wegen des großen Erfolgs zu einer Samstagabendshow ausgeweitet worden.

Das Duell um die Geld

Die wahrscheinlich innovativste Quiz-Idee im Deutschen Fernsehen, fernab von „Wer wird Millionär“ oder „Wer weiß denn sowas“. In Anlehnung an Poker setzen die prominenten Spieler Geld auf ihre Quizantworten. Nach zwei Tipps vom Spielleiter haben die Kontrahenten die Möglichkeit, sich gegenseitig zu überbieten oder auszustechen, bis die anderen kein Geld mehr haben. Wer als letzer in der Runde bleibt, gewinnt das „Duell um die Geld“. Neben Joko und Klaas machen immer unterschiedliche Prominente bei der Show mit. Sängerin Lena Meyer-Landruth, Schauspielerin Nora Tschirner oder Comedian Olaf Schubert waren schon mit dabei, genauso wie auch Satiriker Jan Böhmermann.

Doch bis Ende Juni ist ja auch noch etwas Zeit und wir können uns bis dahin jede Woche über eine neue Portion Wahnsinn freuen. „Circus Halligalli“ läuft immer dienstags ab 22:10 Uhr auf ProSieben, zum Start in die neue Staffel am Dienstag senden die beiden live.

Teaserfoto: © JCS / , CC BY 3.0, Link