Theater-Check: Erzähltheater und Märchenbühne

Zauberhafte Geschichten und Märchen aus 1001 Nacht: Daria Nitschke entführt die Besucher ihres Theaters in fremde Welten. Sie erzählt Märchen – doch nicht nur für Kinder, sondern auch speziell für Erwachsene. Die 45-jährige Dortmunderin ist Inhaberin des Erzähltheaters, einer kleinen freien Bühne in Dortmund-Aplerbeck. Unterstützt von Gastmusikern bespielt sie die Bühne in Eigenregie.

Daria Nitschke holt sich gerne musikalische Unterstützung für ihre Programme, wie den französischen Musiker Raphael Pinel. Foto: Jennifer Grasshoff.

Daria Nitschke holt sich gerne musikalische Unterstützung für ihre Programme, wie den französischen Musiker Raphael Pinel. Foto: Jennifer Grasshoff.

Erwachsene für Märchen zu begeistern, das ist nicht so einfach. Das weiß auch Daria Nitschke. „Der Froschkönig, Rapunzel oder Aschenputtel, da denken Erwachsene bei Märchen als erstes dran. Aber die erzähle ich nicht,“ sagt Daria Nitschke deutlich. „Ich erzähle gerne originelle, unterhaltsame, überlieferte Geschichten aus aller Welt. Zum Beispiel auch aus dem Orient. Das sind zum Teil längere Geschichten, aber auch Anekdoten, die einfach schön zum Zuhören sind.“ Und das besondere am Erzähltheater ist dabei, dass Daria Nitschke nicht spielt, sondern erzählt und dabei mit Hilfe ihrer ausgebildeten Stimme in die verschiedenen Rollen schlüpft. Begleitet werden ihre Erzählungen von Musik oder auch Gesang, sowohl von Daria Nitschke selbst, als auch von Gastkünstlern wie zum Beispiel dem französischen Musiker Raphael Pinel, der drei verschiedene Instrumente spielt, die Konzertina, die keltische Harfe und die Tin-Whistle, eine traditionelle irische Flöte.


Von der gelernten Pädagogin wohl überlegt zur Theaterbesitzerin

Eigentlich hat Daria Nitschke Pädagogik studiert und auch viele Jahre als Pädagogin gearbeitet. Mit dem eigenen Theater hat sie sich dann vor elf Jahren einen Traum verwirklicht. „Ich fand die Idee von einem kleinen Theater immer sehr interessant,“ erzählt sie. „Aber ich habe mich erst sehr lange damit beschäftigt, ob das wirtschaftlich überhaupt eine Chance hätte Ich habe während meiner festangestellten Tätigkeit schon Angebote geschrieben um erst einmal zu schauen wie das hier in Dortmund angenommen wird und ob sich das lohnen könnte.“ Schließlich hat sie den Schritt gewagt, sich mit dem kleinen Theater selbständig zu machen. Auch wenn es für viele kleine Bühnen schwierig ist zu überleben, Daria Nitschke schafft es. Ganz ohne staatliche Subventionen unterhält sie ihre Bühne im Wasserschloss Haus Rodenberg in Dortmund Aplerbeck.

Daria Nitschke schreibt fast alle Geschichten selber, die sie in ihrem Puppentheater spielt. Foto: Peter Otworowski.

Daria Nitschke schreibt fast alle Geschichten selber, die sie in ihrem Puppentheater spielt. Foto: Peter Otworowski.

Neben dem Erzähltheater bietet sie dort regelmäßig in der Märchenbühne Puppentheater für Kinder an. Auch dieses Programm stemmt sie ganz alleine. Viele der Geschichten, die sie dort spielt, hat sie selber geschrieben. Und in allen Geschichten bezieht Daria Nitschke die kleinen Zuschauer mit ein. Die Kinder werden zum Singen und zum Teil auch zum Mitspielen animiert. Es scheint eine ganz besondere Herausforderung zu sein, neben Theater für Erwachsene auch Theater für Kinder zu spielen. Daria Nitschke fällt dieser Spagat aber nicht schwer: „Mir macht das einfach beides Spaß, das freie Erzählen für Erwachsene, lebendig in verschiedenen Rollen und das Puppenspielen für Kinder, die Stimmen zu wechseln und jeder Figur dann auch eine entsprechende Stimme zu geben.“

Die Stimme ist das wichtigste Instrument

Dennoch musste Daria Nitschke auch viel an sich arbeiten, um diesen Erfolg zu erreichen. Denn sowohl beim Erzähltheater als auch beim Puppentheater ist die Stimme eines der wichtigsten Elemente. „Es ist natürlich wichtig, dass man seine Stimme und die Art des Erzählens ausbildet. Und das habe ich auch getan. Ich habe eine Erzählerausbildung

Um ihre Stimme zu perfektionieren hat Daria Nitschke eine Ausbildung als Erzählerin gemacht. Foto: Jennifer Grasshoff.

Um ihre Stimme zu perfektionieren hat Daria Nitschke eine Ausbildung als Erzählerin gemacht. Foto: Jennifer Grasshoff.

gemacht und sehr stark an meiner Stimme gearbeitet.“ Aber ein gewisses Talent gehört auch dazu. „Man braucht schon ein gutes Gespür dafür, welche Geschichten für Kinder geeignet sind und welche Geschichten Kinder auch lieben. Und bei Erwachsenen muss man die Herausforderung annehmen, sich vor Publikum hinzustellen und frei zu erzählen. Und auch schauspielerisches Talent muss man da haben.“

Mittlerweile gibt Daria Nitschke sogar selber Seminare, in denen sie Menschen zeigt, wie man Puppentheater spielt oder Märchen erzählt. Auch von Schulen und Kindergärten wird sie engagiert, um Kindern Theater und Musik näher zu bringen. Eine zusätzliche Einnahmequelle für das kleine Theater. Und das macht es Daria Nitschke auch einfacher, ihr außergewöhnliches Theaterprojekt auch in Krisenzeiten der Kunst wirtschaftlich zu betreiben und sich mit ihrem Traum ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.