Schneider neuer EKD-Ratsvorsitzender

HANNOVER. Der Präses der evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, ist neuer Ratsvorsitzender der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Der 63-Jährige wurde vom Kirchenparlament der EKD in Hannover in sein neues Amt gewählt. Schneider tritt damit die Nachfolge von Margot Käßmann an, die Anfang des Jahres nach einer Alkoholfahrt von ihrem Amt zurückgetreten war. Seither hatte der gebürtige Duisburger den EKD-Vorsitz bereits kommissarisch geleitet.

Als Ratsvorsitzender repräsentiert Nikolaus Schneider in den nächsten fünf Jahren 25 Millionen Protestanten in der Bundesrepublik.