Bochum bekommt Zentrum für Internetforschung

Bochum soll ein internationales Zentrum für Internetforschung bekommen. Das „Center for Advanced Internet Studies“ (CAIS) ab Januar 2017 entstehen, berichtet die Deutsche Presseagentur. Wissenschaftler aus der ganzen Welt können dann bis zu sechs Monate lang in Nordrhein-Westfalen an den gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung forschen. Das Zentrum soll dauerhaft bestehen.

Forschungsthemen sollen beispielsweise Datenschutz und Urheberrecht, aber auch der Internetmissbrauch durch Extremisten und Populisten sein. Beteiligt an dem CAIS sind die Universitäten in Bochum, Düsseldorf, Bonn und Münster und das Grimme-Institut in Marl. Die Landesregierung in NRW hat angekündigt bis 2019 knapp drei Millionen Euro beizusteuern. 

Seit 2011 gibt es in Berlin das „Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft“. Das gilt allerdings als umstritten, da es von Google gefördert wird.