Das Geschenke-Verhör

Wie viel gebt ihr eigentlich dieses Jahr für Weihnachtsgeschenke aus? Beschenkt ihr nur die engsten Verwandten oder die gesamte Familie? Habt ihr so langsam mal alle Geschenke zusammen? Und was wünscht ihr euch eigentlich selbst Schickes zum Fest? Fünf Studierende der TU Dortmund haben uns Rede und Antwort zu ihren Geschenke-Sitten gestanden:

Jaqueline Giese: Beschenkt "nur" acht Personen

Jaqueline Giese beschenkt „nur“ acht Personen

„Ich beschenke eigentlich ’nur‘ meine Familie und meine beste Freundin Julia, das sind dann aber doch acht Personen. Ich bin immer sehr spät dran mit den Geschenken. Wenn ich das mal überschlage, schätze ich, ich werde so ungefähr um die 250 Euro ausgeben. Das teuerste Geschenk ist in diesem Jahr für meine Mama: Sie wünscht sich „Grönemeyer“-Konzertkarten. Persönlich wünsche ich mir vor allem Möbel für meine neue Wohnung.“

Jaqueline Giese, 20, Rehabilitations-Pädagogik

 

"Freue mich auch über Kleinigkeiten" (Rafael Fleischer)

Rafael Fleischer freut sich auch über Kleinigkeiten.

„Ich beschenke mit Familie und Freunden so um die fünf Personen. Noch habe ich keine Geschenke gekauft, das mache ich immer auf den letzten Drücker. Ich kann es zurzeit noch überhaupt nicht absehen, wie viel ich ausgeben werde, denn ich überlege mir die Geschenke immer selbst und habe mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ich denke, ich selbst bin ziemlich einfach zu beschenken: Ich freue mich auch über Kleinigkeiten!“

Raphael Fleischer, 30, Lehramt: Deutsch und Englisch

 

Kauft am 23. Dezember Geschenke:  Katrin Lögering

Katrin Lögering kauft am 23. Dezember Geschenke.

„Wir haben uns vorher immer größere Sachen zu Weihnachten geschenkt, aber dieses Jahr wichteln wir in meiner Familie: Jeder bekommt nur ein Geschenk. Mit dem Wichtelgeschenk und dem Geschenk für meinen Freund plane ich 150 Euro ein. Auch in diesem Jahr habe ich bisher noch keine Geschenke besorgt. Oft bin ich noch am Tag vor Weihnachten auf der Suche. Mein Traum-Geschenk wäre eine ‚Rock am Ring‘-Festivalkarte.“

Katrin Lögering, 24, Lehramt: Chemie und Englisch

 

Matthias Gajoda: Überlegt noch, "wer alles ein Geschenk verdient".

Matthias Gajoda überlegt noch, „wer alles ein Geschenk verdient“.

„In den letzten Jahren habe ich immer um 150 Euro ausgegeben. Davon gehe ich jetzt auch aus, selbst wenn es ein paar Personen mehr werden. Ich fahre nämlich zu meiner Familie nach Polen und weiß bisher nicht, wie viele Verwandte dort sein werden. Und: Ich muss mir erst noch überlegen, wer davon alles ein Geschenk verdient hat! Ich selbst würde mich über einen Werkzeugkoffer freuen, ich ziehe gerade mit meiner Freundin zusammen.“

Matthias Gajoda, 25, Sonderpädagogik-Lehramt: Philosophie und Mathematik

 

"Materiell wunschlos glücklich": Vanessa G.

Vanessa ist „materiell wunschlos glücklich“.

„Für die diesjährigen Weihnachtsgeschenke werde ich geschätzt zwischen 150 und 200 Euro ausgeben. Beschenken werde ich meine Familie und meinen Freund, das sind insgesamt fünf Personen. Von den fünf Geschenken habe ich bisher zwei gekauft. Ich selbst habe gerade keinen konkreten Wunsch, ich bin quasi „materiell wunschlos glücklich“. Ich wünsche mir vor allem Zeit mit den Menschen zu verbringen, die mir wichtig sind. „

Vanessa G., 24, Wirtschaftswissenschaften